Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 19/2018
Seite 3
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Die Stadt gratulierte

Vor 60 Jahren hatten sich Irmgard und Karl Göpfert das Ja-Wort gegeben, jetzt konnten sie die Diamantene Hochzeit feiern. Gäste im Langen Kornweg, wo die Jubilare schon seit 1974 leben, waren unter anderem Bürgermeister Manfred Ockel, Pfarrer Franz-Josef Berbner, der Vorsitzende der Egerländer Gmoi Uwe Rolle und die 2. Vorsitzende des Feuerwehr-Vereins Nicole Wörpel. Ockel wünschte dem Ehepaar alles Gute namens der Stadt. Kennengelernt hatte sich das Paar 1956, nach der Verlobung 1957 wurde vor dem Standesbeamten Hermann Kenn die Ehe geschlossen. Karl Göpfert wurde in Osseg im Sudetenland geboren, seine Frau Irmgard stammt aus Seichenreuth im Egerland, folglich sind die beiden der Egerländer Gmoi eng verbunden. Beide sind seit 1957 dabei und haben in der Tanzabteilung mitgewirkt. Der gelernte Facharbeiter Karl Göpfert arbeitete bis 1975 bei der Stadt Frankfurt, wechselte dann den Arbeitgeber und kam zur Stadt Kelsterbach, wo er nach Tätigkeit im Stadtwald in die Mehrzweckhalle Süd wechselte. Irmgard Göpfert war am Flughafen beschäftigt. Zweites ehrenamtliches Standbein von Karl Göpfert war die Freiwillige Feuerwehr Kelsterbach, nach langen Jahren im aktiven Dienst gehört er heute der Alters- und Ehrenabteilung an. Einer seiner ersten Großeinsätze war der Brand des Kinos Regina in den 1970er Jahren. Bis 2016 haben die Göpfert stets die alte Heimat Egerland besucht, auch Urlaube in Ungarn gehören lange dazu. Jetzt sind längere Touren aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich. (hb)