Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 19/2018
Seite 2
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bistumssiegel für Kindertagesstätte Sankt Markus

Das Frühlingsfest in Bildern.

Vergangenen Samstag gab es gleich mehrere Gründe für die Kindertagesstätte Sankt Markus zu feiern. Als Rahmen wurde das traditionelle Frühlingsfest genutzt, bei dem es sich zeitgleich auch um ein Abschiedsfest der Vorschulkinder handelt, die die Einrichtung im Sommer verlassen werden. Zusätzlich konnte aber auch die Rezertifizierung mit dem KTK-Gütesiegel gefeiert werden. Hierbei handelt es sich um eine Auszeichnung des Verbands Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder (KTK), die auch namensgebend ist und für drei Jahre ihre Gültigkeit behält. Sie bezeugt den hohen Qualitätsstandard der Kindertagesstätte, welcher nach einheitlichen Kriterien durch eine akkreditiere Zertifizierungsgesellschaft bewertet wurde. Ganz besonders stolz aber zeigte sich die Leiterin Anna-Maria Lübbering über die Verleihung des Bistumssiegels, auch wenn es „ein langer Weg war“, wie sie bekannte. Hiermit wurde der Einrichtung die Ehre zuteil sich fortan „Katholisches Familienzentrum im Bistum Mainz“ nennen zu dürfen. Dieses große Ereignis ließen sich natürlich auch der Verwaltungsrat und der Pfarrgemeinderat der Katholischen Kirchengemeinde nicht entgehen. Ebenso wenig wie Bürgermeister Manfred Ockel und Monika Fuchsberger von der Koordinierungsstelle für Kindertagesstätten, die sich sehr erfreut über die große Leistung zeigten. Erfreut waren sie sicherlich auch über das kurzweilige Theaterstück der Vorschulkinder, die im Anschluss ihren großen Auftritt hatten. Für das von den Kindergärtnerinnen geschriebene Stück, durfte sich jedes Kind seine Rolle selbst aussuchen. So kam es dann, dass ein grüner Drache den Schatz der Prinzessinnen stehlen wollte, hierbei aber von einer Gruppe „Ninjagos“ aufgehalten wurde, die dann gleich die Möglichkeit nutzten ihn mittels Magie in einen friedfertigen Zeitgenossen zu verwandeln. Der Erfolg dieser Zauberei zeigte sich dann beim gemeinsamen Tanz aller Akteure in der letzten Szene. Hier wurde durch eingängige Musik auch das Publikum zum Mitklatschen animiert. Nach diesem Happy End schmeckten das Gegrillte und der Kuchen gleich doppelt so gut. (So)