Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 19/2020
Seite 2
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Haus Weingarten hat ein Besuchskonzept

Nach beinahe acht Wochen im Umgang mit dem Corona-Virus warten viele Menschen darauf, dass auch die Alten- und Pflegeheime ein Stück weit wieder gewohnte Normalität einziehen lassen können.

Für das Haus Weingarten in Kelsterbach berichtete die Heimleiterin Yvonne Koslik über die kommenden Möglichkeiten der Kontaktaufnahme zwischen den älteren Heimbewohnern und den Familienangehörigen und Besuchern. Wie bekannt, gehören gerade die betagten Menschen zu den besonders gefährdeten in Sachen Corona-Infektion. Die Ansteckungsgefahr sei weiterhin sehr hoch.

Das Besuchsverbot ist aufgehoben mit dem 7. Mai 2020. Dann können die Bewohner einmal pro Woche für maximal eine Stunde Besuch empfangen. Die Besucher müssen einen Mund-Nase-Schutz tragen und die Hygiene- und Abstandregeln einhalten. Zudem müssen die Besucher bestätigen, dass sie in den zurückliegenden 14 Tagen keine Symptome aufwiesen und auch keinen Kontakt zu einem positiv auf Corona getesteten Menschen hatten.

Die Besuche im Haus Weingarten sollen in separaten Besucherräumen im Erdgeschoss stattfinden. Geplante Besuchszeiten sind:

Montag bis Freitag, 9.30 bis 10.30; 10.45 bis 11.45; 14 bis 15 und 15.15 bis 16.15 Uhr. Das Haus Weingarten erstellt einen Besuchsplan. Um eine telefonische Voranmeldung wird gebeten. Auch eine Mail ist möglich, um Besuche abzuklären. Personell und organisatorisch, so die Leitung, sei dies nicht zu leisten. Die Abgabe persönlicher Dinge wird auf donnerstags von 14 bis 15 Uhr beschränkt. (hb/Archivbild)