Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 24/2019
Seite 2
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Gesamtschüler engagieren sich für Artenschutz

Die Klasse 5.2. der Integrierten Gesamtschule Kelsterbach (IGS) widmet sich einer ganz besonderen Sache: Mit dem Erlös aus einer Sammelaktion für alte Handys und Mobiltelefone wird der Tier- und Artenschutz in Afrika unterstützt.

Die Klasse unter der Anleitung von Lehrerin Sabine Posniak und von Lehrer Ulrich Grassmann unterstützt konkret ein Projekt im mittelafrikanischen Kongo. Die Deutsche Telekom stellt dafür die Handysammelboxen zur Verfügung, die für die nächsten Monate im Rathaus in der Mörfelder Straße, in der Stadtbibliothek „Am Mittelfeld“ und bei den Kelsterbacher Kommunalbetrieben (KKB) im „Langen Kornweg“ platziert werden. Die alten Handys werden geschreddert, in ihre Stoffbestandteile zerlegt. „Aus einer bereits laufenden Sammelaktion haben wir 0,85 Gramm Gold, 5,15 Gramm Silber und 311 Gramm Kupfer gewonnen“, erzählt Schüler Azad Gören stolz. Die Rückgewinnung von Rohstoffen und seltenen Erden und Metallen sorge unter anderem dafür, dass nicht so viele neue Abbaugebiete erschlossen werden müssen, die zum angestammten Lebensraum von Gorillas und Schimpansen im Kongo zählen. Koordiniert vor Ort wird die Aktion von der Organisation Pro Wildlife mit Sitz in München (www.prowildlife.de). Pro Wildlife arbeitet gemeinnützig und ist als besonders förderungswürdig anerkannt.

Boxen stehen im Rathaus

„Wir werden schon ein gut sichtbares Plätzchen für die Sammelboxen finden“, sagte die Leiterin des Bürgerbüros Verena Harich beim Besuch der Klasse. Alessia Condemi und Anthony Josè Nunes Vargas stellen die Boxen schon einmal auf den Empfangstresen des Infopints ab (Foto). Eine erste Aktion wurde von Nadine Fink aus dem Sekretariat der IGS unterstützt, wie die Schüler der 5.2 betonen. (hb)