Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 25/2021
Seite 4
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Faires Praktikum bei der Stadtverwaltung

Thorsten Schreiner begleitete Muna Mahamed durch ein "Faires Praktikum".

Die 19-jährige Schülerin Muna Mahamed aus der Kinzig-Schule Schlüchtern machte ein Fairtrade Praktikum bei der Stadt Kelsterbach. Dabei besuchte sie verschieden Ämter und informierte sich über deren Aufgaben.

Muna Mahamed hat sich zum Ziel gesetzt, den Menschen die Nachhaltigkeit und faires Handeln näherzubringen. So viele Menschen wie möglich sollen dazu inspiriert werden, Faires Handeln und die Nachhaltigkeit in den Alltag miteinzubringen, beim Einkauf auf „faire Produkte“ zu achten sowie regional und saisonal einzukaufen.

Unter Fairtrade versteht man einen gerechten Handel. Mit gerechtem Handeln ist gemeint, wenn ein Hersteller in einem Entwicklungsland von Unternehmern in entwickelten Ländern einen fairen Preis für die geleistete Arbeit bekommt. Darunter versteht man, dass der Preis, den die Konsumenten für das Produkt zahlen den Herstellern/Produzenten genügt, um sich das Wesentliche im Leben wie Nahrung, Unterkunft, Bildung und Gesundheit leisten zu können. Fairtrade fokussiert sich auf drei Gesichtspunkte Soziales, Ökonomie und Ökologie. Unter „Soziales“ versteht man die Stärkung der Arbeiter durch das Verbot von Kinderarbeit, geregelte Arbeitsbedingungen, Diskriminierungsverbot. Unter „Ökonomie“ fordern die Arbeiter transparente Handelsbeziehungen, Bezahlung des Fairtrade Mindestpreises und Nachweis des Waren- und Geldflusses ein. Bei der „Ökologie“ steht der Umweltschutz im Vordergrund, das sind umweltschonender Anbau, Schutz natürlicher Ressourcen, Verbot gefährlicher Pestizide sowie Verzicht auf gentechnisch verändertes Saatgut. (muna, Foto: hb)