Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 26/2019
Seite 4
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Klavierklänge der Musikschule Kelsterbach in der Christuskirche

Am Freitag, den 14. Juni hatte Frau Olga Vogl, Musikschuldozentin, zusammen mit Ihren Klavierschülerinnen und Schülern zu einem gemeinsamen Konzert in die Christuskirche in Kelsterbach geladen. Der musikalische Kontakt zu Pfarrer Nico Kopf hatte bereits im Vorfeld bestanden und so hatte sich die Musikschule über die gemeinsame Veranstaltung sehr gefreut. Auf dem wunderbaren Flügel mit seinen vollen Tönen und der schönen Akustik hätten auch die Schüler noch einmal ein ganz anderes musikalisches Erlebnis kennengelernt, so die Klavierdozentin.

Traditionell begann der jüngste Schüler der Klavierklasse, Kajo Prengel, mit seinem Konzertdebüt. Die Aufregung war dem siebenjährigen Schüler kaum anzumerken und so eröffnete er den Abend mit „Freude schöner Götterfunken“. Was nach einem Jahr fleißigen Üben bereits geleistet werden kann, zeigten im Anschluss Michael Gellenberger und Pauline Sprengard, die später sogar ein Lied mit ihrem großen Bruder Julius Sprengard als Begleitung am Klavier zum Besten gab. Mea Karina Gienau, Tianyue Amy Luo und Baran Demircan bewiesen eindrucksvoll, dass auch die alten Komponisten wie J.S. Bach, W.A. Mozart oder F. Mendessohn Bartoldy auch heute noch Kinder und Jugendliche begeistern können. Olga Vogl betonte, wie schwierig diese Stücke zu erarbeiten waren und wie fleißig alle Schülerinnen und Schüler bereits seit Januar an ihren Konzertauftritten gefeilt hatten.

Den Abschluss der zweistündigen Aufführung spielten vierhändig die langjährige Schülerin Noela Sophie Müller zusammen mit ihrer Klavierdozentin, danach lies Pfarrer Kopf die Seiten seines Cellos erklingen und spielte mit Olga Vogl Vocalise Op.34 Nr. 14 von S.W. Rachmaniniow. Am Ende gab es noch zwei russische Liebeslieder zu hören, gesungen von Svetlana Kuriananva, einer Freundin der Kelsterbacher Musikschuldozentin. Frau Vogl und Petra Schickoff, die die Moderation des Abends übernommen hatte, bedankten sich bei allen Schülerinnen und Schülern und dem zahlreichen Publikum. Es war ein wunderbares Schülerkonzert, das mit viel Applaus, Blumen und einem Versprechen endete: das nächste Konzert soll wieder in der Christuskirche mit ihrem herrlichen Flügel und der schönen Kirchenatmosphäre stattfinden. (mk)