Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 26/2019
Seite 2
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Hitzewelle beherrscht den Alltag

Der Himmel brennt dieser Tage nicht nur bei Wolfgang Petry.

Die Farben des Sommers in blühender Schönheit.

Freunde der langen Sauna-Nacht mussten nicht zwingend bis morgen warten, wenn diese im Sport- und Wellnessbad angeboten wird. Im wahrsten Sinne des Wortes bot sich zur Wochenmitte die Gelegenheit zu einem diesbezüglichen „Warmup“ außerhalb jeder klimatisierten Zone. Nachts war es so warm wie oftmals tagsüber zu dieser Jahreszeit und viele Horoskope reduzierten sich auf die Vorhersage, dass jedes Sternzeichen schwitzen werde, soweit der Comedian Oliver Kalkofe. Am Mittwoch erreichte das Thermometer einen Wert, der dem Wüstenfuchs Heimatgefühle verschafft hätte, der heißeste Tag beherrschte den Alltag. Ob im Radio, Fernsehen oder wie auch heute in Kelsterbach Aktuell, die Hitze bleibt exponiertes Thema in Wahrnehmung und Medien. Daher ergehen fast im Minutentakt sich nicht selten wiederholende Tipps und Verhaltensvorschläge, die über die eine oder andere Gewohnheit nachdenklich stimmen. Viel Wasser, leichte Kost, keinen Alkohol; das stimmte nicht jedes Herz fröhlich, dennoch beinhaltet fast jeder Empfehlungsansatz diese Ratschläge. Wenig falsch angesetzt, sind auf dem Speiseplan Vitamine, sich mit diesen zu versorgen besteht heute ab 12 Uhr auf dem Kelsterbacher Wochenmarkt die Gelegenheit.

Lange Tage und Feuersprung

Auf der anderen Seite erfreuen Eindrücke, die nur ein heißer Sommer parat hält: der Himmel wie aus dem Prospekt, laue Sommerabende im Freien und trotz einiger Schweißperlen eine gewisse Leichtigkeit, beispielsweise im Schwimmbad oder am Baggersee. Der längste Tag des Jahres läutete vor genau einer Woche das von Saharaluft getragene Hoch ein. Die Sommersonnenwende, die den astronomischen Beginn der wärmsten Jahreszeit bezeichnet, geht nicht nur auf wissenschaftliche Erkenntnisse, sondern auch auf Bräuche und alte Geschichten zurück. Bei dem längsten Tag des Jahres, vorigen Freitag über 16 Stunden, stellten laut zahlreichen Überlieferungen Licht und Feuer die wichtigsten Symbole dar. So zum Beispiel beim Sonnenwendfeuer, das Geister vertreiben und gutes Wetter erzeugen soll. Einst hofften die Menschen, dass mittels Tanzes und einem Sprung über das Feuer, Wünsche in Erfüllung gehen und sogar Beziehungen dadurch einer guten Zukunft entgegenblicken würden. Ob nun das Standesamt der Stadt Kelsterbach daher im Vorfeld der Eheplanungen einen gemeinsamen Feuersprung empfiehlt, scheint im verwaltungsrechtlichen Kontext eher fraglich. Dennoch werden sicher viele das auch bevorstehende Wochenende in Verbindung mit einem der Jahreszeit angemessenem Wetter für sommerabendliche Aktivitäten nutzen, von denen sich sicher zahlreiche Varianten im Portfolio der Unterhaltungsgastronomie wiederfinden. Ob astronomisch oder meteorologisch – der Sommer hält und hielt mit ganzer Kraft Einzug. Über die gefährliche Seite der Rekordtemperaturen informiert in dieser Ausgabe die Feuerwehr. (Text:Ts/Bilder: tp)