Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 26/2020
Seite 2
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Schönes Südhessen

Das Felsenmeer ist auch im Winter eindrucksvoll.

Naherholung als Urlaubsmöglichkeit

In der letzten Woche haben wir Ihnen einen großen Überblick gegeben, welche europäischen Länder unter welchen Bedingungen aufgrund der Corona-Pandemie zu bereisen sind. Vielen ist die Lust auf Ferien in der Ferne jedoch zumindest für den Moment vergangen. Warum auch nicht, Deutschland hat viele schöne Seiten, so dass Ferien im eigenen Land eine gute Alternative sind.

Ab dieser Ausgabe werden wir Ihnen in den nächsten Wochen einige schöne Flecken in Hessen vorstellen, die einen Ausflug lohnen. Wir beginnen mit den südhessischen Naturparks.

Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald:

Auf 3.800 Quadratkilometern erstreckt sich der Geo-Naturpark zwischen Rhein, Bergstraße, Odenwald, Main und Neckar. Hier erlebt man mehr als 500 Millionen Jahre alte Geschichte, die sowohl mit Natur als auch alten Kulturen die Landschaft prägten. Auf 6.000 Kilometern stehen aktiven Menschen Wanderwege, über 36 Erlebnispfade und etwa 500 Geopunkte zur Verfügung. Wer gerne das Gebiet mit einer Führung erkunden möchte, der kann sich der Landschaftsführungen, Informationszentren und umweltpädagogischen Stationen bedienen. Auch das Felsenmeer gehört übrigens zum Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald. „Insidertipp“: Auf gutes Schuhwerk achten.

Naturpark Rhein-Taunus:

Dieser Naturpark hat gleich zwei Unesco-Auszeichnungen, nämlich die der Welterbestätten für das Obere Mittelrheintal und den Obergermanisch-Raetischen Limes. 81.000 Hektar bieten Erholung sowie Erlebnis und seltenen Pflanzen und Tieren, wie der Wildkatze, dem Schwarzstorch und dem europäischen Luchs, einen Rückzugsort. Im Park finden sich weite Flächen, die sich größtenteils seit etwa 200 Jahren selbst überlassen und dadurch zur Wildnis wurden. Aber auch das Kloster Eberbach und der Weinbau an den Steillagen prägen dieses Gebiet. Durch den Naturpark führen zahlreichen Wander- und Radwege, aber auch bekannte Strecken wie der Rheinsteig oder der Limeserlebnispfad sind zu bereisen.

Naturpark Taunus:

Eben noch in Frankfurt und 30 Kilometer weiter schon im 135.000 Hektar großen Naturpark Taunus, Hessens zweitgrößtem Naturpark. Hier steht die Verbindung von Naturschutz und Tourismus im Vordergrund, weswegen jährlich mehrere Millionen Gäste in das Gebiet strömen. Dort zu finden ist unter anderem die Saalburg, ein Nachbau eines alten römischen Kastells entlang des Limes, aber auch das Freilichtmuseum Hessenpark. Wanderwege auf 1.240 Kilometern Länge bieten Einzel- als auch geführte Wanderungen. Aber auch Jogger und Kletterer kommen in diesem Naturpark auf ihre Kosten.

(ana, Bild: Von Jörg Fink, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3270785)