Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 28/2020
Seite 4
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Gesamtschule feiert Abschluss im Zeichen von Corona

Abschluss der besonderen Art für Lena Krekeler und Carlos Ritz.

Die Ballkleider blieben im Schrank, die Sakkos und Krawatten auch. Schulabschluss 2020 in der Gesamtschule Kelsterbach (IGS). Komplett anders als erwartet und gewünscht; dennoch, alle haben das Beste aus der Situation gemacht.

Die letzten Schulwochen für die Abschlussklassen 9 und 10 an der IGS standen im Zeichen der Corona-Pandemie. „Genau in dieser Phase habt ihr die Abschlussprüfungen geschrieben, aber es hat letztlich alles gut geklappt, trotz eines zusätzlichen immensen organisatorischen Aufwands.“ Schulleiterin Barbara Jühe sprach in ihrer Abschlussrede aus, was alle an der Schule in den zurückliegenden Monaten mitgemacht haben. Alle mit Maske bedeckt, keine Begrüßung wie sonst, Abstand, Hände ständig desinfizieren, und nochmal Abstand, Abstand, Abstand. Trotz aller Unannehmlichkeiten und Ball-Verbots hatte die Schule einen würdigen Abschluss in der Mensa vorbereitet. Es gab die Abschlusszeugnisse, eine Blume, lobende Worte - und das alles mit gebührendem Abstand. Sicherlich hatten sich die Jugendlichen den sonst „üblichen“ Ball im Fritz-Treutel-Haus gewünscht, der aber war nicht machbar. Dennoch, diese Abschlusssituation wird niemand mehr vergessen, sie war und ist hoffentlich einmalig.

„Der Abschluss wurde wahrlich nicht verschenkt!“

„Man hat uns trotz der Corona-Situation und der Heim-Lernphasen die Schulabschlüsse nicht geschenkt, es gab für uns keinerlei Bonus, wie viele meinen“, sagen Lena Krekeler und Carlos Ritz kurz nach dem Erhalt der Zeugnisse. 126 Schüler des Jahrgangs 9 haben einen Abschluss in der Tasche, 45 Jugendliche verlassen die Schule. 123 Hauptschulabschlüsse wurden vergeben, davon 116 „Qualifizierte“. Fünf IGS-Schüler nehmen eine Ausbildung auf. Aus der Jahrgangsstufe 10 gehen 70 Schüler mit dem Realschulabschluss ab, 51 mit einem „Qualifizierten“. 36 versuchen sich nun an der Gymnasialen Oberstufe und streben das Abitur an. 25 Abgänger der IGS Kelsterbach beginnen eine Duale Ausbildung, 46 Mal wird das Fachabitur oder das Allgemeine Abitur anvisiert. Mit dem Schulwechsel auf die Berufsfachschule streben 30 Schüler den Realschulabschluss an. Zwei Schulabgänger wollen sich während eines freiwilligen sozialen Jahres engagieren, zwölf warten noch auf eine Zusage für eine Ausbildungsstelle, was wegen des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Shut-Downs zu Verzögerungen führt. Einen Hauptschulabschluss mit der Traumnote 1,0 erzielten Amjahad Ayoub, Lina El Khandouki und Leonie Falter. Aus der „Pusch-Klasse“ machte Tugba Erdogan eine 1,7, Norik Wambach konnte einen Notenschnitt von 2,0 herausholen. Den besten Realschulabschluss machte Melanie Friesen mit 2,0. Mit einer tollen 1,1 wechselt Nelly Rybka in die Oberstufe.

Ein Rundgang zum Schluss

Mit einem Rundgang durch die Schule und ihre Klassenräume endete für die Jugendlichen eine erlebnisreiche Schulzeit. So konnten alle noch ein letztes Mal eine entscheidende Lebensstation durchlaufen. Los ging es in der Corona-Waschstraße, durch die Sporthalle, den Freizeitbereich in den Nawi-Raum und den Kunstraum. Ein letzter Blick galt auch dem Chill-Out-Bereich, der so oft zum Entspannen einlud. Nach dem Durchlauf der Klassenräume war dann in der Mensa „Endstation“. Vorläufig. Denn das schulische Leben oder die Ausbildung warten, und es geht nach den Ferien 2020 weiter - hoffentlich dann mit einem Schuss mehr Normalität. (hb)