Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 28/2020
Seite 4
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Schulabschluss in Zeiten von Corona

Mit Abstand, aber dennoch zusammen.

Auch mit Maske kann man sich in Schale werfen.

Karl-Krolopper-Schule verabschiedet Jahresabgänger

Am Montag der vergangenen Woche erhielten elf Schülerinnen und Schüler an der Karl-Krolopper-Schule ihre Abschlusszeugnisse. Aufgrund der geltenden Hygiene- und Abstandsvorschriften fand die Zeremonie nicht wie üblich im Rahmen einer Abschlussfeier statt, sondern auf dem Schulgartengelände. Die Schülerinnen und Schüler versammelten sich mit ihren Eltern an Stehtischen, die für jede Familie vorbereitet waren.

Schulleiter Jürgen Seeberger betonte in seiner Rede an die Absolventen den besonderen Wert und die Einmaligkeit dieses Schulabschlusses. „Wer in solch schwierigen Zeiten an seinen Zielen festhält, sich auch zu Hause auf anstehende Prüfungen vorzubereiten und in der anschließenden Präsenszeit die offen gebliebenen Fragen und Themen zu klären, der hat gezeigt, dass er oder sie die Reife erreicht hat, die man beim Einstieg in das Erwachsenenleben braucht“ so der Schulleiter. Zudem hätte sich die Klasse die Enttäuschung, keine Abschlussfahrt nach London machen zu können und auf eine Feier zum Abschluss verzichten zu müssen, nicht anmerken lassen. Hier galt der besonderer Dank den Klassenlehrerinnen, Vanessa Schönfeld und Katharina Seitz, die die Homeschoolingphase mit viel Engagement und kreativen Ideen gestaltet haben. Die Schüler erhielten u.a. selbst erstellte Videotutorials mit Lernstoff für die Prüfungen. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen, bis auf zwei Jugendliche haben alle ihren Hauptschulabschluss in der Tasche. Auch die Anschlussperspektiven sind zumindest gut geplant. Die Schüler werden auch weiterhin von Anika Soytürk unterstützt, die in Kelsterbach als Übergangsmanagerin für gelingende Anschlüsse sorgt.

Um der Zeugnisausgabe eine feierliche Stimmung zu verleihen, konnten die Schülerinnen und Schüler an Stationen ein Video über ihre Schulzeit ansehen und an einer Fotobox ein Erinnerungsfoto schießen. In einer kleinen Schultüte verpackten die Lehrkräfte der Klasse einen USB Stick mit wichtigen Unterlagen und Fotos, auch eine Blume gab es für jeden. Der Abschied von der Schule wurde auch in besonderer Weise gestaltet. Alle Schülerinnen und Schüler der Schule versammelten sich – in großem Abstand – auf dem Schulhof und bildeten ein Spalier, durch dass die Absolventen begleitet von heftigen Beifall hindurch liefen. Ein ergreifender Moment, der so bei den „normalen“ Abschlussfeiern nie zustande kam.

(ll)