Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 32/2018
Seite 2
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Auf sommerlicher Tour im Kreis

Auf ihrer alljährlichen Sommertour durch ihren Wahlkreis stattete die Landtagsabgeordnete Kerstin Geis, wie zu zahlreichen anderen Gelegenheiten, der Untermainstadt einen Besuch ab. Das gewählte Thema „Generationen und ihre Verantwortung füreinander“ führte sie zu zwei sozialen Einrichtungen in Kelsterbach, deren Angebote dem diesjährigen „Tour-Motto“ besonders entsprechen. Daher standen Ortstermine beim Verein „Kleeblatt“ und dem Caritas-Zentrum auf dem Programm. Unter dem Geleit ihrer Parteigenossen Manfred Ockel und Dieter Seitert vom Vorstand des SPD-Ortsvereins Kelsterbach, stand zunächst das Mehrgenerationenhaus in der Walldorfer Straße auf der Agenda.

Niedrigschwelliges Miteinander

Obwohl Kerstin Geis sich in Kelsterbach immer wieder ein Bild von Stadtentwicklung, Ehrenamtlichkeit und sozialen Schwerpunkten macht, verzeichne sie, so auch vor wenigen Tagen bei ihrer Sommertour, stets einen wertigen Zugewinn an Erkenntnissen. Beeindruckt zeigte sich Kerstin Geis nicht nur von dem freundlichen Empfang beim Caritas-Mehrgenerationen-Haus in der Walldorfer Straße, sondern eben auch von dem generationsübergreifenden Portfolio. Vorgestellt von Koordinatorinnen Heike Krines und Carola Oberbillig, konnte sich die Sozialdemokratin ein umfassendes Bild machen: Begegnung von 0 - 99 beispielsweise im Café Klecks, PC-Kurse oder Frauenfilmabende beschreiben attraktive Offerten, die unter der Rubrik „jung und alt gemeinsam“ ihre Erweiterung finden. Sei es die Smartphone-Sprechstunde, Erste Hilfe am Kind oder ein Spielplatztreff, der Besuch aus dem Landtag zeigte sich angetan von der Vielfalt der Möglichkeiten. Frauenabende mit Tanz, Nähcafe und Ausflüge sind Angebote im Bereich interkulturelle Aktivitäten, die zunehmend an Beliebtheit gewinnen. Der verbindende Charakter der Mehrgenerationen-Idee kam unter anderem im Stadtbild dank des Café-Bikes zum Tragen. Gesichtet auf dem Wochenmarkt oder anderen offiziellen Gelegenheiten, macht das Fahrrad inklusive schmackhafter Bordmittel immer wieder Freude. Anlässlich der grenztropischen Temperaturen freuten sich die Gäste über die aktive Vorstellung der neuen Slush-Maschine und damit einhergehend eine kühlende Kostprobe. Jessica Ranitzsch, in regionaler Leitung beim Caritas zuständig, erläuterte, dass es sich bei den Rohstoffen um reine Säfte handele und keine meist üblichen Chemikalien bei der Herstellung der Getränke verwendet würden.

Viel Bewegung bei den Kleeblättern

Im Domizil in der Pfarrgasse öffnete der Vorstand des Hilfevereins Kleeblatt e. V. die Tür für den hohen Besuch aus dem Landtag. Obwohl Kerstin Geis schon des Öfteren den engagierten Ehrenämtlern ihre Aufwartung gemacht hatte, gab es im Rahmen der Sommertour einiges zu erzählen. Der Vorsitzende Georg Lauter brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass sein Verein nun über ein überwiegend werbefinanziertes Fahrzeug verfüge, dass in Bälde seiner Bestimmung übergeben wird. Gemeinsam mit seinen Mitstreiterinnen Christa Schmidt und Doris Hahn informierte er über das Wirken der Hilfsgemeinschaft von Kelsterbachern für Kelsterbacher. Vor über zehn Jahren gegründet, ist der Verein inzwischen für viele ein unverzichtbarer Alltagsbegleiter geworden. Insbesondere für ältere, pflegebedürftige und immobile Menschen sorgen die Kleeblätter mit Engagement und Empathie. Arztbesuche, Einkäufe und einiges mehr gehört zur Angebotspalette, zu der darüber hinaus eine Hausaufgabenhilfe zählt. Es gestalte sich nicht immer einfach in solch einem schwierigen Feld aktiv zu sein, fassen die Vorstandsmitglieder zusammen. Dennoch blieben die Helferinnen und Helfer ihrer Linie treu und unterstützen im Bereich des Machbaren. (Ts)

Jessica Ranitzsch (2. von rechts) begrüßte die interessierten Gäste.

Georg Lauter und der Vereinsnachwuchs empfingen Kerstin Geis und Manfred Ockel.

Heike Krines erläutert anschaulich die Angebote des Mehrgenerationenhauses.