Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 32/2021
Seite 1
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

E-Fahrrad und Mobiltelefon laden, dann Auftanken

Freuen sich über die neue Ladestation: Franzisco Rodriguez, Roland Rücker und Manfred Ockel (v.l.).

Ab sofort lassen sich E-Bike-Akkus an der Kelsterbar unkompliziert aufladen. Bürgermeister Manfred Ockel hat die neue Pedelec-Ladestation gemeinsam mit Francisco Rodriguez, Leiter Kommunalmanagement der Mainova AG, in Betrieb genommen. Kelsterbacher Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste der Stadt können die Station kostenfrei nutzen. Ein Ladegerät muss jeder Radler selbst mitbringen, für das Schließfach ist eine Münze notwendig, damit der Akku bei einem Pausenstopp sicher verwahrt ist.

Die 1,75 Meter breite und 1,40 Meter hohe überdachte Ladestation verfügt über insgesamt 16 Steckdosen, an denen E-Bike-Akkus mit 230 Volt aufgeladen werden können. Sie sind witterungsgeschützt in insgesamt acht Fächern untergebracht: In fünf kleineren Schließfächern können zeitgleich jeweils zwei Akkus aufgeladen werden. Drei weitere abschließbare Boxen bieten zudem ausreichend Platz für Fahrrad-Accessoires wie beispielsweise Rucksäcke. Manfred Ockel sagte, „Wir freuen uns, dass wir dank der Unterstützung unseres Partners Mainova den für viele Besucherinnen und Besucher attraktiven Standort am Kelsterbacher Mainbogen mit der Ladesäule für Pedelecs weiter aufwerten können.“

Der Leiter des Mainova-Kommunalmanagements, Francisco Rodriguez, fügte an: „Wir bewegen mit unserer Energie eine ganze Region und versorgen unsere Partnerkommunen zuverlässig mit Strom und Gas. Gemeinsam mit den Städten und Gemeinden treiben wir dabei die Energie- und Mobilitätswende voran.“ In Kelsterbacher geschehe in dieser Sache eine ganze Menge, die Stadt sei oft ein Vorreiter für neue technologische Möglichkeiten. „Mit der neuen Pedelec-Ladestation wollen wir dazu beitragen, den Umstieg auf ein klimafreundliches Fortbewegungsmittel vor Ort zu erleichtern.“ Am sehr beliebten Main-Ufer befindet sich neben der Pedelec-Ladestation auch die sogenannte iBench der Mainova. Die smarte Solar-Bank lädt dabei mehr als nur zum Verweilen ein: Dank integrierter Solarmodule erhalten mobile Geräte wie Handys oder Tablets neue Energie. Der Anschluss erfolgt über zwei USB-Ladeplätze sowie zwei Flächen für Induktionsladen. Mit Einbruch der Dämmerung ist sie zudem beleuchtet. Somit hat sich an der Kelsterbar eine ziemlich komfortable Situation eingestellt. Nach längerer Tour entlang des Mainuferwegs wird zuerst das E-Bike geladen, dann das Handy und es bleibt sicherlich genügend Zeit, um den ins Defizit geratenen Elektrolythaushalt auch wieder aufzufrischen, zum Beispiel mit einem guten alkoholfreien Weizenbier. (hb)