Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 38/2019
Seite 2
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Barrierefreier Ausbau des Bahnhofs startet

Wenige Wochen vor dem Beginn des Ausbaus des Kelsterbacher Bahnhofs haben Vertreter der DB Station&Service AG die Mitglieder des Ausschusses Bauen, Planen, Umwelt (BPU) über die wesentlichen Maßnahmen dieses Projektes und die Zeitplanung informiert. Mit dem Ausbau soll die Zugänglichkeit des Bahnsteigs und damit auch die Erreichbarkeit zu den in Kelsterbach verkehrenden S-Bahnlinien deutlich verbessert werden. Insbesondere bewegungseingeschränkte Personen, Nutzer mit Kinderwagen und Radfahrer - auch mit Anhängern - sollen von diesem Angebot profitieren.

In zwei voneinander getrennten Abschnitten erfolgt der barrierefreie Ausbau des Bahnhofs. Im ersten Abschnitt wird ein Aufzug eingebaut, der Reisende von der Unterführung im Bereich des Treppenaufgangs zum Bahnsteig befördert. Die Bauarbeiten für diese erste Ausbaumaßnahme beginnen im Oktober 2019. Der Abschluss der Arbeiten ist für März 2020 geplant, sodass die Inbetriebnahme des Aufzugs für April 2020 vorgesehen ist. Vorausgesetzt, dass bei den Arbeiten im Bestand keine unbekannten Probleme auftreten. Wesentliche Merkmale des zweiten Abschnitts des Ausbaus wird die Bahnsteigerhöhung sein, um einen noch besseren Zugang zum Zug zu gewährleisten, sowie der Einbau eines taktilen Leitsystems, das Menschen mit Behinderungen eine Orientierung auf dem Bahnsteig ermöglicht. Für diesen zweiten Abschnitt sind nach Auskunft der DB Station&Service AG die Planungen aber noch nicht abgeschlossen, ein Umsetzungszeitfenster steht dementsprechend aus.

Den Arbeiten im ersten Abschnitt kommt dabei der Umstand zugute, dass wegen der umfassenden Erschließungsmaßnahmen für die neue Haltestelle „Gateway Gardens“ im Bereich des Flughafens der Personenverkehr am Bahnhof Kelsterbach zwischen dem 26. Oktober und 14. Dezember 2019 vollständig gesperrt werden muss und nur ein Schienenersatzverkehr für die Reisende von und nach Kelsterbach zur Verfügung steht. Diese Sperrpause ermöglicht ein ungehindertes Arbeiten und den vorgesehenen zügigen Einbau des Aufzugs. Die Kosten für den ersten Abschnitt des Ausbaus betragen nach aktueller Ausschreibung ca. 1,8 Mio. Euro. Sie werden zwischen dem Land Hessen, dem Rhein-Main-Verkehrsverbund, dem Kreis Groß-Gerau, der Stadt Kelsterbach und der DB Station&Service AG aufgeteilt. (js)