Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 38/2020
Seite 3
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Die Stadt gratulierte

Zum 85. Geburtstag von Ernst Freese gratulierten von der Stadt Kelsterbach Bürgermeister Manfred Ockel und die Stadtverordnetenvorsteherin Helga Oehne. Beide würdigten den besonders langen und vielfältigen Einsatz Freeses für die Stadt Kelsterbach und das Gemeinwohl. Beruflich war Freese Oberingenieur bei der Lurgi in Frankfurt tätig. Verheiratet ist er mit Ursula Freese, zur Familie gehört Tochter Susanne.

Ernst Freese repräsentiert in höchstem Maße als Kelsterbacher Persönlichkeit den ehrenamtlichen Einsatz für die Stadt und die Vereine. 72 Jahre Mitglied und 44 Jahre Chorleiter war Freese beim Posaunenchor Kelsterbach, den DLRG-Bezirk Kelsterbach führte er von 1982 bis 2000 als Vorsitzender. Freese gehörte dem Orchesterverein bis zur Auflösung 1999 an, seinen Humor brachte er als Sitzungspräsident der Feuerreiter ein. Legende sind die Auftritte Freeses, meist mit Trompete, beim Volkstrauertag oder beim Kurrendeblasen im Stadtgebiet am Heiligen Abend.

Der Sozialdemokrat bestimmte die Geschicke der Stadt Kelsterbach rund fünf Jahrzehnte an vorderer Stelle mit, zuerst als Stadtverordneter, dann als Stadtrat, unter anderem von 1997 bis 2004 als Erster (ehrenamtlicher) Stadtrat und Stellvertreter des Bürgermeisters. Für seine umfassenden Tätigkeiten erhielt Freese 2002 das Bundesverdienstkreuz aus den Händen von Landrat Enno Siehr.

Freese ist bis heute ein wacher und aufmerksamer Geist, der die Politik seiner Heimatgemeinde aufmerksam verfolgt. Seine enormen Kenntnisse der Nachkriegsgeschichte Kelsterbachs hält er in Büchern und Schriften fest und gibt sie so an kommende Generationen weiter. (hb)