Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 41/2020
Seite 4
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Brigittes Herbstfahrt 2020 in den Harz

Die Reisegruppe genießt bestes Wetter.

Seitdem der "Corona"-Virus in die Welt gesetzt wurde, mussten viele Selbstverständlichkeiten und liebgewonnene Annehmlichkeiten eingeschränkt oder gar ganz darauf verzichtet werden. Insbesondere die Aussicht auf Reisen und Geselligkeit wurde plötzlich zu einer kaum zu realisierenden Utopie. Lange Zeit war es daher ungewiss, ob die Herbstfahrt 2020 stattfinden kann oder unter den gegebenen Umständen durchgeführt werden sollte. Dank eines "siebten Sinnes" bei der Reiseplanung, welche bereits im letzten Jahr mit dem "Harz" ein Reiseziel in heimischen Gefilden ausgab, konnten unsere Reisepläne auch in diesem Jahr verwirklicht werden. Eine verringerte Teilnehmerzahl von 25 Personen und die Fahrt im mehr als doppelt so viele Passagiere fassenden First-Class Bistro-Doppeldeckerbus sorgten für ausreichenden Sicherheitsabstand und trotz der allgemeinen Hygienemaßnahmen für ein angenehmes Reisen.

Am 11.09.2020 startete unsere sechs-Tages-Bustour in den Harz unter dem Motto "Land der Sagen, Märchen und Hexen". Unser bewährtes Busfahrer-/Bordservice-Team Peter und Gabi waren wieder Garant für eine sichere und unterhaltsame Fahrt, welche wieder mit dem schon traditionellen Frühstückspicknick mit "Weck, Worscht und Woi" zünftig eingeläutet und von anhaltendem Kaiserwetter begleitet wurde.

Bevor das Reiseziel Wernigerode erreicht wurde, wurde in der Kaiserpfalz-Stadt Goslar ein längerer Zwischenstopp eingelegt, sodass die Mitreisenden bereits am Anreisetag einen schönen Stadtbummel durch die historische Altstadt genießen konnten. In Wernigerode bezog man das Domizil für die nächsten Tage, das vier-Sterne "HKK Hotel Wernigerode" zentral im Stadtkern gelegen, welches alle Teilnehmer insbesondere wegen der wirklich ausgezeichneten Küche begeisterte. Am nächsten Tag stand eine Stadtführung durch die Altstadt von Wernigerode auf dem Programm, dessen Schloss markant über der Stadt thront. Sowohl vom Schloss als auch vom Riesenrad, welches erfreulicherweise gerade vor Ort war, hatte man einen großartigen Ausblick über Stadt und Umgebung.

In den nächsten Tagen durchquerte die Reisegruppe die schöne Naturlandschaft des Harzes. Mit der Brockenbahn, der Harzer Schmalspurbahn, fuhr man auf den Brocken und eroberte den Blocksberg, wie er im Volksmund genannt wird. Eine Stadtführung brachte den Teilnehmenden die Europastadt Stolberg näher, welche nahezu komplett aus Fachwerkhäusern im Renaissancestil besteht. Mit der "Selketalbahn" kutschierte die Gruppe im historischen Triebwagen (skurriles Gefährt) nach Quedlinburg, einer weiteren wunderschönen Stadt mit mittelalterlichem Stadtkern und UNESCO-Weltkulturerbe. Über Thale ging es hinauf zum sogenannten "Hexentanzplatz", von dessen Plateau aus man einen herrlichen Rundblick über das wildromantische Bodetal und die Granitfelsen der gegenüberliegenden Rosstrappe genießen konnte. Bei einem Besuch an der Rappbodetalsperre hatte man von der Staumauer einen ausgezeichneten Blick auf die 483 m lange Hängebrücke "Titan RT". Die schwindelfreien Reiseteilnehmer ließen sich selbstverständlich auch eine Überquerung der längsten Hängebrücke ihrer Art in der Welt nicht nehmen. Von dort konnte man auch die abenteuerlichen weiteren Freizeitangebote bestaunen, wie die "Megazipline", die mit über einem Kilometer die längste Doppelseilrutsche Europas, und den 75 m tiefen "Bungee-Gigaswing". Von einem kleinen "Abenteuer" können gleichwohl alle Mitreisenden berichten: Eine nächtliche Hotelevakuierung aufgrund einer Brandmeldung, die sich glücklicherweise nur als Rauchentwicklung entpuppte, sodass die Feuerwehr bald Entwarnung geben konnte. Dank Busfahrer Peter, der kurzentschlossen seinen Bus für die Reisegruppe öffnete, musste Niemand die Wartezeit im Freien ausharren.

Am Rückreisetag, dem 16.09.2020, ermöglichte die kurze Reisestrecke einen Zwischenstopp in Kassel mit Besichtigung des Bergparks Wilhelmshöhe und einem Stadtbummel in der City, bevor gegen 19.00 Uhr die rundum gelungene, von Wetterglück begleitete und harmonische Herbstfahrt ihr gefühlt viel zu frühes Ende erreichte. Trotz diverser sicherheitsbedingter Einschränkungen hat keiner der Mitreisenden seinen Entschluss zur Reise bereut, das Reiseziel hat viele überaus positiv überrascht und der Harz hat einige neue Freunde zu verzeichnen. (wd)