Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 42/2018
Seite 2
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Nicht nur Erwachsene können Städte planen

Bei einem Minecraft-Workshop im Bürgertreff Mainhöhe haben Kinder und Jugendliche „ihren“ Spielplatz im Wohnquartier geplant. Die Beteiligung soll in den echten Planungsprozess für die Freiraumgestaltung des Wohnbezirks einfließen.

Veranstaltet wurde das Projekt gemeinsam von Mirjam Höß von der Urban Media Projekt in Offenbach, Lisa Sachs von der Projektstadt der Nassauischen Heimstätte (NH), Markus Egger von der Jugendförderung Kelsterbach. Geleitet hat den Workshop der Minecraft-Spezialist und Mathematik-Student Josef Heinrich Bogatzki. Die nötigen IPADS wurden für die kreative Arbeit ausgeliehen. Wie die Hofheimer Quartiersmanagerin Alexa von Wedel sagte, sollen die Ergebnisse des Workshops in den Planungsprozess für die Außen- und Spielflächen des Wohnquartiers Mainhöhe einfließen.

Virtuelle Legosteine

Mit dem PC-Spiel Minecraft kann jeder Spieler seine Welten selbst am Bildschirm erschaffen. Die Form erinnert an Lego-Steine, bei Minecraft jedoch ausschließlich in virtueller Form. Drei Tage saßen die engagierten Nachwuchsarchitekten im Bürgertreff zusammen. Geplant wurden von kleinen Expertenteams ein Abenteuerspielplatz mit Klettergerüst, Baumhaus, zwei Trampolinen, eine Drehscheibe, Wippen und Schaukeln, ein Elternbereich mit „Kiosk“, eine Seilbahn und auch Toiletten- und Waschräume. Natürlich wurde auch eine ansprechende Begrünung des Abenteuerspielplatzes mit Büschen und Bäumen nicht vergessen. Die Planungen mündeten in einen kleinen sechsminütigen Film, der die Absichten und Gedanken der Kinder verdeutlichte. (hb)