Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 43/2018
Seite 3
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

„Gemüse Jung“: Kartoffeln und Tomaten aus eigener Ernte

Herbert Jung und seine Frau Alexandra bewirtschaften ihren Hof bereits in der zweiten Generation. Ihr Stand „Gemüse Jung“ ist seit den Anfängen des Kelsterbacher Wochenmarkts vor Ort vertreten und somit inzwischen eine Institution. An ihrem Stand beraten sieben Angestellte die Kunden und verkaufen ihnen Salate, Tomaten, Gurken und Paprika. Am beliebtesten seien aber die Kartoffeln, welche die Familie auf 72 Hektar Land selbst anbaut. „Den Großteil produzieren wir selbst“, sagt der Besitzer aber auch über die meisten der anderen Gemüsesorten. Neben ihrem Stand in Kelsterbach können die Waren von „Gemüse Jung“ auch in ihrem Bauschheimer Hofladen sowie auf Wochenmärkten in Walldorf und Rüsselsheim erworben werden. Auf diesem Weg verkaufen die Inhaber etwa 80 bis 90 Prozent ihres Gemüses. Der Rest, so Jung, bieten sie in der Großmarkthalle Mainz feil. Herbert Jung wünscht sich für Kelsterbach einen Weinstand „eventuell gekoppelt mit Kaffee“. Dies, so sagt er, „belebt den Markt unglaublich“. Jung versichert aber, dass er bereits jetzt sehr gerne hier sei: „So wie es ist, ist es echt gut!“. Vor allem seiner bunt gemischten, netten und offenen Kundschaft, von denen etwa 80 Prozent Stammkunden seien, spricht er ein großes Lob aus. Besonderen Wert legen die Inhaber darauf mit ihren Kunden ins Gespräch zu kommen und auch mal Tipps zu Anbau oder Rezepten zu geben und „nicht so null acht fünfzehn“ zu sein, betont Jung. (So)