Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 47/2019
Seite 3
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Wunschbaum für Bewohner des Haus Weingartens

Kleeblatt-Kelsterbach e.V. möchte den Seniorinnen und Senioren, die im Haus Weingarten leben, in diesem Jahr zu Weihnachten einen kleinen Herzenswunsch erfüllen.

Die Idee ist dieselbe wie bei den Wunschbäumen für Kinder. An einem Weihnachtsbaum hängen Zettel mit Wünschen von Hausbewohnern, die von Kelsterbacher Bürgern abgenommen und erfüllt werden können. Der Baum wird im Eingangsbereich des Supermarktes tegut in der Mörfelder Straße aufgestellt. Im Vorfeld wurden die Bewohner von Kleeblatt-Mitarbeitern und mit Hilfe des Personals im Haus Weingarten nach ihren Wünschen befragt und ein entsprechender Wunschzettel ausgefüllt. Der Zettel ist mit einer Nummer versehen und so bleibt die Anonymität der einzelnen Personen gewährleistet. Die Namen und die dazugehörige Nummer werden bei Kleeblatt-Kelsterbach hinterlegt.

Wer einen Wunsch erfüllen möchte, nimmt einen Wunschzettel vom Weihnachtsbaum und erfüllt ihn. Schön wäre es, wenn die Geschenke weihnachtlich verpackt wären und mit dem entsprechenden Wunschzettel versehen sind.

Sollte es sich um einen materiellen Wunsch handeln, sollte er den Wert von 20 Euro nicht übersteigen. Manche Wünsche kosten kein Geld und können mit Scheinen auch nicht erfüllt werden. Wer Wünsche, wie eine Begleitung zum Spaziergang, ein Café besuchen oder einfach einen Besuch machen, erfüllen möchte meldet sich bitte beim Verein Kleeblatt während der Öffnungszeiten.

Während die meisten Menschen das Weihnachtsfest im Kreise der Familie zu Hause feiern, sind viele ältere Menschen in dieser Zeit besonders mit Einsamkeit konfrontiert. Viele der Heimbewohner haben keinen Lebensgefährten, viele auch keine Angehörigen mehr. Ein hoher Anteil der Heimbewohner wird vom Sozialamt finanziert. Ihnen bleibt nur ein geringes Taschengeld für etwas "Luxus". Und dieser Luxus bedeutet für sie keine teuren Schmuckstücke, sondern oft nur einfache Dinge wie einen Schal, ein Buch, eine bestimmte Creme oder eine Mütze.

Damit will der Verein Kleeblatt ein Zeichen setzen gegen die zunehmende Vereinsamung unserer Gesellschaft und das Gefühl vermitteln: "da denkt jemand an mich, ich bin nicht vergessen."

Kleeblatt Kelsterbach e.V. würde sich freuen, wenn viele Mitbürger und Mitbürgerinnen sich an dieser Aktion beteiligen würden. Denn wie sagte schon Erich Kästner: "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es."

Die Päckchen können im Markt bei tegut oder im Haus Weingarten bis Montag 16. Dezember abgegeben werden.