Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 48/2019
Seite 3
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Wohin mit meinem Alten?

Wieviel Handys braucht ein Mensch – vor allem, wenn sie alt sind

Die erste Antwort lautet, sie gehören nicht in den Hausmüll. Und auch als Entsorgung über Elektromüll sind sie von weniger großem Nutzen, als sie sein könnten. Stattdessen bieten sich Sammelstellen für Handys an, die die Altgeräte in die Weiterverwertung geben und eine Spende für den Tierschutz ermöglichen.

Pro Wildlife e.V. ist eine Non-Profit Tier- und Naturschutzorganisation, die die Sammelaktion „Mit alten Handys Gorillas retten“ gestartet hat. Seit 2009 fließt der Erlös solcher Handysammelaktionen in das Affenschutzprogramm von Pro Wildlife. Geschützt werden vom Aussterben bedrohte Gorillas und Schimpansen. Unter https://www.prowildlife.de/unsere-arbeit/affenschutz/ können Interessierte Einblick in die Arbeit der Organisation nehmen.

Wie Handys helfen können

Wer sich fragt, was Gorillas und Handys gemeinsam haben, wirft einen Blick auf die Landkarte. Eine besonders bedrohte Art sind die Berggorillas aus der Bergregion von Ruanda und Uganda. Dort wird Coltan abgebaut – ein wesentlicher Bestandteil von Handys und Tablets. Durch den massiven Abbau von Coltan aufgrund der weltweit starken Nachfrage an mobilen Endgeräten, wird der Lebensraum der Gorillas immer mehr zerstört.

Doch nicht nur Coltan, sondern auch Gold ist ein wesentlicher Grundstoff und wird mit der Hausmüllentsorgung verschwendet. Werden Handys dagegen fachgerecht recycelt, werden sie geschreddert, eingeschmolzen und die kostbaren Metalle Gold, Blei, Nickel, Wismut, Zinn, Antimon und Indium herausgelöst.

Machen Sie mit

Seit der vergangenen Woche steht auch im Bereich des Bürgerbüros der Stadt Kelsterbach wieder eine Sammelkiste, in die jeder seine alten Handys und Tablets einwerfen kann. Vor der Abgabe sollte unbedingt darauf geachtet werden, alle Daten zu löschen und SIM- sowie Speicherkarten zu entfernen.

(ana)