Titel Logo
Kelsterbach aktuell
Ausgabe 8/2020
Seite 3
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Zwei Hebammen für Kelsterbach

Hebammen: Helene Schwarz (links) und Claudia Heinz

Kelsterbach, Familienstadt. Zu diesem Portfolio gehört sicherlich auch eine angemessene Versorgung mit Hebammen. In Kelsterbach tun zwei Frauen in dieser Sache Dienst, Claudia Heinz (43) und Helene Schwarz (25).

Zu den Aufgaben einer Hebamme gehören die Wochenbettberatung, Hausbesuche bei Mutter und Kind, die Beratung rund um das Stillen des Säuglings, Rückbildung, Nahtversorgung. Auch Tipps für die Psyche können gegeben werden. In der Regel tragen die Krankenkassen die Unterstützung durch die Hebammen. Nähere Informationen geben die Kassen selbst. „Am besten kommen die Frauen, und wenn möglich auch die Partner, schon nach einem positiven Schwangerschaftstest zu uns, nicht zu lange warten damit“, rät Claudia Heinz. „Wir Hebammen beraten und helfen mit Herz und Seele“, sagen die beiden Kelsterbacherinnen. Besonderes Anliegen ist den Hebammen das Stillen der Kinder am besten in der ersten sechs Lebensmonaten. Die meisten Abwehrstoffe für die Kinder kämen über die Muttermilch, das stärke die Kinder fürs ganze Leben. In der Regel betreuen die beiden Kelsterbacher Hebammen die Familien bis zur zehnten Woche, doch auch eine Stillberatung ist bis zum Ende des ersten Lebensjahres möglich. Nicht immer sind die beiden Hebammen tagsüber telefonisch erreichbar, daher empfiehlt sich eine Kontaktaufnahme per E-Mail unter claudia.heinz.hebamme@outlook.de (Claudia Heinz) oder heleneschwarz-hebamme@web.de . (hb)