Titel Logo
Nauheimer Gemeindespiegel
Ausgabe 26/2018
Heimatmuseum Nauheim
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Heimat- und Museumsverein

Ein kleiner Teil der Bilderflut für die Ausstellung

Die Identifikation von abgebildeten Personen ist eine diffizile Angelegenheit

Mit Leuchtlupe werden die Bilder betrachtet

Fotoausstellung

Der Nauheimer Museumsverein erhielt vom Nauheimer Dorfchronisten Karl-Heinz Pilz einen Koffer mit über 2000 Schwarz-Weiß-Fotos mit Personenmotiven aus der Zeit von 1930 bis 1960 zur Verfügung gestellt. Die Fotos stammten von dem Nauheimer Bürger Karl Alleborn. Die Bilder waren unbeschriftet und undatiert. So kam man auf die Idee, Mitbürger ufzufordern, Hilfe bei der Identifizierung der abgebildeten Personen zu leisten und lud ins Heimatmuseum ein. Der Museumsverein würde sich freuen, wenn der eine oder andere Besucher(in) ins Museum käme, um Hilfestellung bei der Identifikation der abgebildeten Personen zu geben. Das Museum ist donnerstags von 9 - 12 Uhr geöffnet (oder nach Vereinbarung).

Der Fotograf Karl Alleborn wurde am 26. November 1915 in Nauheim geboren. Schon in seiner frühestens Kindheit war sein Hobby die Fotografie. Während des 2. Weltkrieges diente er in der Wehrmacht. Hier existieren Aufnahmen aus Finnland. Nach Kriegsende geriet er in französischer Kriegsgefangenschaft und kam 1948 aus Frankreich zurück. Danach arbeitete er bei der Firma Opel AG. in Rüsselsheim, im Werkzeugbau. Er war mit Elisabeth Winter aus Leeheim verheiratet. Karl Alleborn verstarb am 13. Mai 1980 im 65. Lebensjahr. — Weitere Informationen im Internet unter www.heimatmuseum-nauheim.de