Titel Logo
Riedstädter Nachrichten
Ausgabe 32/2020
Amtliche Bekanntmachungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bauleitplanung der Stadt Riedstadt, Stadtteil Wolfskehlen

Inkrafttreten des Bebauungsplans mit örtlichen Bauvorschriften Gewerbegebiet „Auf dem Forst II“

Der Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsausschuss der Stadt Riedstadt hat gemäß § 51a der Hessischen Gemeindeordnung am 30.03.2020 den Bebauungsplan „Auf dem Forst II“ nach § 10 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) und die örtlichen Bauvorschriften nach § 81 Hessische Bauordnung (HBO) als jeweils selbstständige Satzung einstimmig beschlossen. Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Riedstadt hat den Beschluss am 02.07.2020 in öffentlicher Sitzung bestätigt.

Gemäß § 10 Abs. 3 BauGB treten der Bebauungsplan und die Satzung über örtliche Bauvorschriften „Auf dem Forst II“ mit dieser Bekanntmachung in Kraft.

Maßgebend ist der Lageplan des Bebauungsplans in der Fassung vom 25.02.2020 mit den planungsrechtlichen Festsetzungen und den örtlichen Bauvorschriften vom 25.02.2020.

Die Lage und der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplans und der örtlichen Bauvorschriften ergeben sich aus dem nachstehenden unmaßstäblichen Lageplan.

Einsehbarkeit der Planunterlagen

Der in Kraft gesetzte Bebauungsplan und die örtlichen Bauvorschriften können einschließlich ihrer Begründung (in der Fassung vom 25.02.2020) mit Umweltbericht (in der Fassung vom 25.02.2020) und der zusammenfassenden Erklärung nach § 10 a Abs. 1 BauGB im Rathaus der Stadt Riedstadt, Rathausplatz 1, im Stadtteil Goddelau, 1. Obergeschoss, Fachbereich Stadtentwicklung und Umweltplanung, 64560 Riedstadt, während der üblichen Öffnungszeiten von Jedermann eingesehen werden und Jedermann kann über den Inhalt auf Verlangen Auskunft erhalten.

Weiterhin können die Planunterlagen auf der Homepage der Stadt Riedstadt eingesehen werden: www.riedstadt.de

Hinweis

Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 BauGB über die Fälligkeit etwaiger Entschädigungsansprüche im Falle der in §§ 39 - 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile, deren Leistung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen zu beantragen ist, und des § 44 Abs. 4 BauGB über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen, wenn der Antrag nicht innerhalb der Frist von drei Jahren gestellt ist, wird hingewiesen.

Eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1-3 und Abs. 2 BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften sowie beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB sind gemäß § 215 Abs. 1 Nr. 1-3 BauGB unbeachtlich, wenn sie nicht innerhalb von einem Jahr seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind. Bei der Geltendmachung ist der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, darzulegen.

Riedstadt, den
Der Magistrat der Stadt Riedstadt
Marcus Kretschmann, Bürgermeister