Titel Logo
Bitburg-Stadt
Ausgabe 1/2019
Nachrichten und Mitteilungen der Stadt Bitburg
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Wirtschaftspläne 2019 der Stadtwerke

Kürzlich verabschiedeten die Mitglieder des Stadtrates der Stadt Bitburg die Wirtschaftspläne 2019 für die Betriebszweige Wasserwerk, Abwasserbeseitigung und Verkehrsbetriebe (Parkhäuser “Annenhof” und Neuerburger Straße, Tiefgarage Dauner Straße) der Stadtwerke.

Für Frisch- und Schmutzwasser gelten seit der Gebührenpassung im Jahr 2016 folgende Tarife:

Wasser

Wassergebühr pro cbm: 1,60 Euro

Grundgebühr nach Zählergröße:

bis Qn 2,5 (normaler Hauswasserzähler):

7,50 Euro monatlich

bis Qn 6:

15,00 Euro monatlich

bis Qn 15:

45,00 Euro monatlich

bis Qn 60:

60,00 Euro monatlich

größer als Qn 60:

82,50 Euro monatlich

Schmutzwasser

Gebühr pro cbm: 1,75 Euro

Die weiteren Tarife können Sie im Internet unter www.stadtwerke-bitburg.de nachlesen oder auch auf telefonische Nachfrage bei den Stadtwerken (Tel. 06561-9508-0) erfahren.

Der Wirtschaftsplan 2019 für den Betriebszweig Wasserwerk weist einen Jahresverlust in Höhe von rund 59.000 Euro aus.

Insgesamt erwarten die Stadtwerke im kommenden Jahr einen Wasserverkauf von 964.500 Kubikmeter. Das sind gut 42.000 Kubikmeter mehr als für das Jahr 2018 erwartet wurden.

Beim Betriebszweig Abwasserbeseitigung erwarten die Werke ein Minus von 91.200 Euro. Der prognostizierte Verlust ist auf allgemeine Kostensteigerungen zurückzuführen.

Gekennzeichnet aus geringen Erlösen und Erträgen bei überwiegend fixen Kostenaufwendungen bleibt der Betriebszweig Verkehrsbetrieb zwangsläufig dauerdefizitär.

Das in die Jahre gekommene Parkhaus „Annenhof“ wird in einigen Jahren abgerissen und durch einen Neubau an gleicher Stelle ersetzt. Mit der Entscheidung über die Standortfrage hat die Phase zur Vorbereitung der Planungsschritte für einen Neubau begonnen.

Insgesamt schließt der Wirtschaftsplan 2019 für die Verkehrsbetriebe mit einem erwarteten Defizit von 361.300 Euro, den die Stadt Bitburg als Einrichtungsträger im darauf folgenden Wirtschaftsjahr ausgleichen muss.