Titel Logo
Bitburg-Stadt
Ausgabe 1/2019
Nachrichten und Mitteilungen der Stadt Bitburg
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Das war das Jahr 2018 in Bitburg - ein Überblick über wichtige Ereignisse in unserer Stadt

Nach der Ehrung (v.l.n.r.): Landrat Dr. Joachim Streit, Jury, Swetlana und Hermann Kuhfeld, Marlies Raberg, Sohn Rainer Nickels, Manfred Raberg und Bürgermeister Joachim Kandels

Der Bedaplatz an einem Markttag

Eröffnung im Automobilzelt

Fleißige Helfer aus Matzen und Irsch nach getaner Arbeit

Strahlende Gesichter beim Spatenstich für den Ausbau der K 43

Maimarkt Am Spittel

Jubiläumsfest im Garten der Kita "Altes Gymnasium"

Teil 1 – Januar bis Juni 2018

Januar

Neuer Gas-Konzessionsvertrag zwischen der Stadt Bitburg und den Stadtwerken Trier

Die Gasversorgung in Bitburg ist langfristig gesichert. Im Rathaus unterzeichnen Bürgermeister Joachim Kandels für die Stadt Bitburg und Vorstand Arndt Müller für die Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH (SWT) einen neuen Gas-Konzessionsvertrag, der am 22. Oktober 2018 in Kraft tritt und eine Laufzeit von zwanzig Jahren hat.

Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz für Marlies Raberg und Swetlana Kuhfeld

Swetlana Kuhfeld und Marlies Raberg aus Bitburg werden auf Vorschlag der Stadt Bitburg mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Landrat Dr. Joachim Streit, der die Ehrung vornimmt, würdigt das große Engagement der beiden, die sich seit vielen Jahren in Bitburg ehrenamtlich für ihre Mitmenschen engagieren.

Positive Zahlen im Haushalt 2018 der Stadt Bitburg

In seiner Januar-Sitzung beschließt der Stadtrat einstimmig den Haushalt der Stadt Bitburg für das Jahr 2018. Bürgermeister Joachim Kandels hat mit seiner Verwaltung einen Plan vorgelegt, der im Ergebnishaushalt für das Jahr 2018 ein Jahresplus von 197.000 Euro ausweist. Unter Berücksichtigung der Entnahme aus dem Sonderposten für Belastungen aus dem kommunalen Finanzausgleich in Höhe von 80.000 Euro ergibt sich ein positives Jahresergebnis von 277.000 Euro.

Der Finanzhaushalt 2018 schließt im Saldo der ordentlichen und außerordentlichen Ein- und Auszahlungen mit einem Jahresergebnis von 1.387.930 Euro ab. Unter Berücksichtigung des Saldos aus den Ein- und Auszahlungen aus Investitionstätigkeit in Höhe von -2.787.000 Euro wird ein Finanzmittelfehlbetrag von 1.399.070 Euro ausgewiesen.

Mit einem Betrag in Höhe von 11.000 Euro weist die freie Finanzspitze der Stadt in 2018 ein positives Ergebnis.

Ausbau der Innenstadt:

Stadtrat und Bauausschuss beschließen Gestaltung rund um den Petersplatz

Einstimmig beschließt der Stadtrat den Ausbau des Abschnittes IV des Innenstadtbereiches - und damit den Bereich rund um den Petersplatz – und die Verlegung eines vom beauftragten Planungsbüro vorgeschlagenen Natursteinpflasters. Im April geht’s los mit den ersten Arbeiten an der Wasserleitung und am Kanal im Bereich des Petersplatzes.

Februar

AfA-Außenstelle Bitburg schließt

Die letzten 40 Flüchtlinge verlassen die Bitburger Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (AfA). Mit einer Zeltstadt, der Nutzung eines Hangars und eine Wohnblocks auf dem Flugplatzgeländes fanden seit Juli 2015 hier bis zu 1.500 Flüchtlinge gleichzeitig Aufnahme. Die Versorgung der Menschen übernahmen das Deutsche Rote Kreuz und das Technische Hilfswerk. Nachdem die Flüchtlingswelle abgeebbt ist, entscheidet das Landes-Integrationsministerium, die Bitburger AfA zu schließen. Rund 200 anerkannte Asylanten leben aber weiter auf dem Gebiet der Stadt Bitburg.

Bitburger Krammarkt feiert 40-jährigese Jubiläum

Wenn am zweiten Freitag im Monat Bitburger Krammarkt auf dem Bedaplatz ist, strömen viele Menschen in die Kreisstadt, um günstige Einkäufe zu tätigen. In diesem Jahr feiert der Markt sein 40-jähriges Jubiläum: Auf dem Gelände der Kreissparkasse Bitburg-Prüm wurde in den 70er Jahren der Bedaplatz gebaut. Zunächst als „Neumarkt“ bezeichnet, erhielt der Platz schon bald seinen heute geläufigen Namen. Der allererste Markt, zu dem die Brauerei einige Fässer Freibier spendierte, wurde bereits am 9. September 1977 abgehalten, bevor es dann im Jahr 1978 mit dem heute gewohnten monatlichen Krammarkt losging. Etwa siebzig Händler bauen allmonatlich anlässlich des Krammarktes ihre Stände auf dem Bedaplatz auf.

März

Reinhard Böer verstorben

Am 6. März 2018 verstirbt der ehemalige Beigeordnete und Ortsvorsteher von Masholder, Reinhard Böer, im Alter von 92 Jahren. Mit großer Energie hat Herr Böer jahrzehntelang die Entwicklung und das kommunale Geschehen der Stadt Bitburg und des Stadtteiles Masholder maßgeblich mitgestaltet. Von 1960 an engagierte er sich in Masholder, war 25 Jahre lang Ortvorsteher und Mitglied des Stadtrates. Außerdem war er fünf Jahre lang 3. Beigeordneter der Stadt Bitburg

Treuebekenntnis bei strahlendem Sonnenschein

Bei strahlendem Sonnenschein geben zahlreiche Zuschauer auf dem Spittel in Bitburg, darunter viele Familienangehörige der angetretenen Rekruten, am 14. März 2018 dem öffentlichen Gelöbnis von über fünfzig Rekruten des Informationstechnikbataillons 281, Gerolstein, sowie des Informationstechnikbataillons 282, Kastellaun, einen würdigen Rahmen. Die Gelöbnisansprache hält der Präsident des rheinland-pfälzischen Landtages, Hendrik Hering.

Erfolgreicher Beda-Markt 2018 bei eisigen Temperaturen

Der Beda-Markt 2018 vom 16. bis 18. März, die 39. Auflage der für die Bitburger Wirtschaft so wichtigen Veranstaltung, kann trotz eines Wintereinbruches mit Dauerfrost wieder einmal

die Besucher und Aussteller gleichermaßen begeistern. Neuerungen wie das große Zirkuszelt der Autohändler auf dem Bedaplatz, das Oldtimer-Truckertreffen an der alten Auktionshalle oder die Landwirtschaftsausstellung in der neuen Auktionshalle in Fließem kommen gut bei den Besuchern an. Handwerksausstellung und Kunsthandwerker ergänzen sich wieder ideal, und die Gesundheitsmesse in der Stadthalle finden ebenfalls großen Zulauf.

Ehepaar aus Magdeburg beschenkt die Stadt Bitburg

Am 23. März 2018 findet im Waisenhauspark die offizielle Übergabe von zwei japanischen Kirschbäumen an Bürgermeister Joachim Kandels statt. Das Ehepaar Dr. John und Jutta Brennan aus Magdeburg hat die Bäume an die Stadt Bitburg gespendet, weil sie sich hier einst kennenlernten und nun ihre Goldene Hochzeit feierten.

Dr. Brennan ist Amerikaner und kam 1968 als Soldat nach Bitburg, wo er das Bitburger Mädchen Jutta Wilde kennen- und lieben lernte. Die beiden heirateten noch im gleichen Jahr und leben heute in Magdeburg.

April

Grundsatzbeschluss zum Umbau des Mötscher Jugendheimes

Seit vier Jahren arbeiten Ortsbeirat, Vereine und Bürger gemeinsam mit dem Mötscher Architekten Matthias Dimmer an der Planung eines multifunktionalen Dorfhauses.

Nun fasst der Stadtrat den Grundsatzbeschluss zum Umbau und zur Modernisierung des Jugendheimes in Bitburg-Mötsch und gibt damit quasi den Startschuss zur Verwirklichung des ambitionierten Projektes.

Matzener Aktionstag

Tüchtig geputzt, gestrichen, installiert und aufgeräumt wird traditionell im Frühjahr in Matzen und Irsch. Auch in diesem Jahr beteiligten sich 50 Helferinnen und Helfer am Aktionstag. Mit insgesamt fünf Fahrzeug-Trupps werden Wirtschaftswege abgefahren und Unrat eingesammelt. Andere Helfer machen eine Grundreinigung am Mobiliar des Gemeindehauses, installieren dort einen neuer Wasserhahn und befestigen eine Treppe. Andere Gruppen reparieren Leuchten an der Kirche, streichen Ruhebänke auf dem Friedhof und reinigen die Donatus-Statue.

Spatenstich für den Ausbau der K43 durch den Stadtteil Mötsch

Mit einem symbolischen Spatenstich beginnen in Bitburg-Mötsch die Arbeiten zum Ausbau der K43, also die Ortsdurchfahrt des Stadtteiles. Als Gemeinschaftsmaßnahme von Eifelkreis, Stadt und den beteiligten Versorgungsträgern werden die Straße, die Gehwege sowie Versorgungsleitungen wie Wasser- und Abwasserleitungen erneuert. Am Ende der Maßnahme, die den Abschnitt zwischen Bitburger Straße 6 und 56 betrifft, wird die Straße zur Gemeindestraße abgestuft und fällt damit in die Unterhaltung der Stadt Bitburg.

Zum Wohle der Bienen und der Artenvielfalt

Die Ministerin für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten des Landes Rheinland-Pfalz, Ulrike Höfken, sät gemeinsam mit Bürgermeister Joachim Kandels bei strahlendem Sonnenschein den neuen Blühstreifen ein, den die Stadt im Bereich Baugebiet Monental bzw. Spielplatz Schleifmühle angelegt hat.

Mit dem etwa 500 Meter langen und 1,50 Meter breiten Blühstreifen leistet die Stadt Bitburg einen Beitrag zur Unterstützung der Artenvielfalt und auch gegen das Bienensterben.

Dr. Axel Simon verstorben

Am 25. April 2018 verstirbt im Alter von 74 Jahren Dr. Axel Simon, der sich viele Jahre lang zum Wohle der Stadt Bitburg engagierte. Neben seinen herausragenden beruflichen Tätigkeiten bei der Bitburger Braugruppe und ehrenamtlichen Funktionen in zahlreichen Verbänden und Organisationen hat er auch in seiner Heimatstadt Vieles bewirkt.

Dank seiner maßgeblichen Mitwirkung konnte in Bitburg ein Projekt wie der gemeinsame Bau der Bitburger Marken-Erlebniswelt und der Bitburger Stadthalle verwirklicht werden. Darüber hinaus war er von 1994 bis 2004 zehn Jahre lang Mitglied des Stadtrates der Stadt Bitburg.

Aufgrund seiner großen Verdienste und, weil er zeitlebens und auf all seinen Wegen ein vorbildlicher Botschafter seiner Heimatstadt war, wurde Herrn Dr. Simon im Jahr 2013 die Ehrenplakette „maximi honoris causa“ der Stadt Bitburg verliehen.

Mai

Radverkehrskonzept für die Stadt Bitburg

Bürgermeister Joachim Kandels lädt zur ersten Bürgerinformation zum Radverkehrskonzept für die Stadt Bitburg ein. Mehr als fünfzig Radbegeisterte aus Bitburg und Umgebung sind dabei.

Das vom Landesbetrieb Mobilität Gerolstein und der Stadt Bitburg gemeinsam mit der Erarbeitung des Radverkehrskonzeptes beauftragte Planungsbüro VIA aus Köln erläutert den Anwesenden zunächst den Arbeitsauftrag, die Methodik und den Zeitplan. Auch erste Analyseergebnisse - wie eine Unfallanalyse zu den Unfällen mit Radverkehrsbeteiligung im Stadtgebiet - werden vorgestellt.

3. Bitburger Maimarkt

Zur dritten Auflage des „Mai-Markts“ veranstaltet der Gewerbeverein am 27. Mai 2018 wieder einen regelrechten Genuss-Markt in der Bitburger Innenstadt. Ob regionales Kunsthandwerk, kulinarische Köstlichkeiten, Produkte aus der Region oder Weinangebote von der Mosel - die Besucher finden Nützliches und Schönes; Neuheiten und Bewährtes.

Neuer Leiter der Polizeiinspektion

Polizeirat Christian Hamm trifft sich bei seinem Antrittsbesuch im Rathaus der Stadt Bitburg zu einem Meinungsaustausch mit Bürgermeister Joachim Kandels. Beide betonten die bisherige gut funktionierende Zusammenarbeit zwischen der Polizei und der Stadt auf zahlreichen Ebenen.

Feuerwehr-Streit

Vor der Neuwahl des Wehrleiters der Freiwilligen Feuerwehr Bitburg ruft Bürgermeister Joachim Kandels die stellvertretenden Wehrleiter sowie die Wehrführer aller Löschzüge zusammen und erklärt, dass er im Falle einer Wiederwahl Manfred Burbach aus wichtigen Gründen nicht für weitere zehn Jahre ernennen würde. Auch Manfred Burbach persönlich wurde darüber in einem Vier-Augen-Gespräch informiert. Trotzdem wählen die Wehrleute ihn bei der Wahl. Kandels nimmt – wie angekündigt - keine Ernennung vor, es kommt zum Rechtsstreit. Das zuständige Verwaltungsgericht Trier gibt in seinem Urteil eindeutig dem Bürgermeister Recht. Dennoch eskaliert die Situation, es kommt zu üblen Beschimpfungen, Austritten, Anträgen auf Beurlaubungen etc. Trotz Gründung eines Feuerwehrbeirates, Entgegenkommen von Politik und Verwaltung gegenüber der Feuerwehr schwelt der Konflikt am Jahresende weiter.

Neues Katastrophenschutzzentrum des Eifelkreises

In der Else-Kallmann-Straße auf dem Gelände der Alten Kaserne Mötscher Straße öffnet der Eifelkreis ein neues Zentrum. Ausbilder der Eifeler Rettungskräfte, der Kreisfeuerwehrinspekteur und sein Stellvertreter ziehen hier ein, als Tagungszentrum für Mitarbeiter aller Rettungskräfte soll die Einrichtung dienen, und hier soll auch das Katastrophenschutzzentrum im Falle einer Krise im Eifelkreis Platz finden. Das neue Zentrum sei einzigartig im Land Rheinland-Pfalz, so Landrat Dr. Joachim Streit.

Neue Anbindung

Das Gelände der Alten Kaserne hat nun auch eine direkte Anbindung an die Südspange. Der offiziellen Eröffnung wohnen zahlreiche Vertreter des öffentlichen Lebens bei, darunter MdB Patrick Schnieder, Landrat Dr. Joachim Streit, Bürgermeister Joachim Kandels, VG-Bürgermeister Josef Junk sowie Mandatsträger und Unternehmer.

Juni

Rohrbruch in Bitburg

In der Nacht vom 1. auf den 2. Juni 2018 gibt es in Bitburg einen Rohrbruch in der Wasserleitung, der einen starken Druckabfall in der Wasserversorgung verursacht. Ein Großteil der Bitburger Haushalte hatte über viele Stunden kein Wasser. Im Rahmen eines vorbildlichen Einsatzes sorgen die Beschäftigten der Stadtwerke für die Lokalisierung und Behebung des Schadens und die Hilfskräfte von Feuerwehr und DRK für eine optimale Versorgung der Bevölkerung.

Unwetter verursachen Hochwasser

Schwere Gewitter mit sintflutartigen Regenfällen sorgen für Überschwemmungen und Schäden in immenser Höhe. Viele Menschen müssen hilflos zuschauen, wie ihre Grundstücke, Häuser, Keller und Garagen überflutet wurden. Manche müssen erleben, wie in nur einer Nacht die jahrelangen Mühen zur Schaffung eines wohnlichen Zuhauses zunichte gemacht wurden.

In Bitburg sind vor allem die Stadtteile betroffen, die schwersten Schäden gibt es in Bitburg-Erdorf.

In diesen Tagen zeigt sich aber auch wieder, wie stark die Hilfsbereitschaft und der Zusammenhalt in unserer Heimat sind. Die Feuerwehren, das THW und weitere Organisationen, dazu zahlreiche freiwillige Helfer aus der Nachbarschaft und aus dem Umland kommen zu den Schadensorten und packen mit an.

Das neue Bürgerhaus „Ahl Schul“ in Bitburg-Stahl

Im Rahmen des Dorffestes weihen die Stahler am 10. Juni ihr neues Bürgerhaus „Ahl Schul“ ein. Bürgermeister Joachim Kandels, Ortsvorsteher Willi Heyen und Fördervereins-Vorsitzender Michael Schmitz freuen sich sehr, dass so viele Menschen kommen und viel Lob für die neuen Räumlichkeiten und auch das Außengelände spenden. Insgesamt hat die Stadt Bitburg für diese Maßnahme 1,1 Millionen Euro aufgewendet. Für das Hauptgebäude und die Außenanlagen gab es aus der Dorferneuerung Zuschüsse in Höhe von 337.600 Euro. Die Volksbank-Immobiliengesellschaft zahlte einen vorher zugesagten Zuschuss in Höhe von 50.000 Euro. Die Küche wurde über Spenden in Höhe von 7.000 Euro finanziert, an denen sich der Dorf-Förderverein, die Stiftung der Kreissparkasse, die Volksbank und die Stahler Vereine beteiligten. So blieb für die Stadt ein Eigenanteil in Höhe von 705.400 Euro.

„Ein Regenbogen-so bunt wie wir“

Unter diesem Motto feiert die Städtische Kindertagesstätte Altes Gymnasium ein buntes Fest zum 20-jährigen Bestehen. Das Thema spiegelt sich in allen Räumen und dem neugestalteten Außengelände der KiTa wieder. Selbst den Festsaal des Kreismuseums, den die Kita an diesem Tag für die offiziellen Feierlichkeiten nutzen, ziert ein riesiger Regenbogen aus Luftballons.

Bis auf den letzten Platz ist der Festsaal besetzt mit Gästen, wie Bürgermeister Joachim Kandels, Kreisbeigeordneter Rudi Rinnen, Museumsleiter Burkhard Kaufmann, den Leiterinnen der Bitburger Grundschulen und Kindertagesstätten, ehemaligen Kollegen und Kolleginnen, Eltern, Kindern und Freunden der Kita.