Titel Logo
Bitburg-Stadt
Ausgabe 13/2018
Nachrichten und Mitteilungen der Stadt Bitburg
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Erfolgreicher Beda-Markt 2018 bei eisigen Temperaturen

Zur Eröffnung im Handwerkerzelt stießen auf einen gelungenen Beda-Markte an: (v.l.n.r.) Gewerbevereinsvorsitzender Edgar Bujara, Gerd Müller von der Bitburger Braugruppe, Dagmar Schommer, Stadträtin Marieluise Niewodniczanska, Umweltministerin Ulrike Höfken, Landrat Dr. Joachim Streit, Staatssekretärin Daniela Schmitt, Bürgermeister Joachim Kandels, Volksbank-Vorstand Andreas Theis sowie die Sparkassen-Vorstände Rainer Nickels und Ingolf Bermes.

Ein imposanter Einblick in die Neuerungen der Automobilbranche bot sich im Zirkuszelt der Autohändler auf dem Bedaplatz.

Die Rinderunion West präsentierte die größte landwirtschaftliche Ausstellung in Rheinland-Pfalz erstmals in der neuen Auktionshalle in Fließem.

Erstmals gab es ein Oldtimer-Schleppertreffen auf dem ehemaligen Auktionsgelände im Südring.

In den großen Zelten der Handwerker gab es wieder einen perfekten Dreiklang von handwerklichen Betrieben, Dienstleistern unterschiedlicher Branchen und Kunsthandwerkern.

Der „Klassiker“ am Beda-Markt-Sonntag – Besuchermassen unterwegs in der Bitburger Innenstadt

In der Bitburger Stadthalle drehte sich alles um das Thema Gesundheit.

Beim Streetfood-Festival schmeckten die Leckereien auch bei Minusgraden.

Der Beda-Markt 2018 vom 16. bis 18. März 2018, die 39. Auflage der für die Bitburger Wirtschaft so wichtigen Veranstaltung, konnte trotz eines Wintereinbruches mit Dauerfrost wieder einmal die Besucher und Aussteller gleichermaßen begeistern. Neuerungen wie das große Zirkuszelt der Autohändler auf dem Bedaplatz, das Oldtimer-Truckertreffen an der alten Auktionshalle oder die Landwirtschaftsausstellung in der neuen Auktionshalle in Fließem kamen gut bei den Besuchern an. Handwerksausstellung und Kunsthandwerker ergänzten sich wieder ideal, und die Gesundheitsmesse in der Stadthalle fand ebenfalls großen Zulauf.

Gut gelaunt und mit erwartungsvoller Neugier trafen sich am Freitagmorgen zahlreiche Gäste zur Eröffnung des Beda-Marktes 2018 im Autosalon auf dem Bedaplatz, der in diesem Jahr erstmals in einem riesigen Zirkuszelt veranstaltet wurde. Unter den Gästen waren auch die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken, Landrat Dr. Joachim Streit, die Abgeordneten der Region sowie die Bürgermeister der umliegenden Verbandsgemeinden.

Auch in diesem Jahr gab es eine Diskussionsrunde, die von TV-Redakteurin Dagmar Schommer moderiert wurde. Teilnehmer waren Staatssekretärin Daniela Schmitt vom Wirtschaftsministerium des Landes, Gewerbevereins-Vorsitzender Edgar Bujara, KSK-Vorstand Ingolf Bermes und Bürgermeister Joachim Kandels.

Während Frau Schmitt die Bedeutung des Bitburger Landes in Rheinland-Pfalz als gut aufgestellter Standort mit einem starken Mittelstand und innovativen Handwerksbetrieben lobte, präsentierte Edgar Bujara voller Stolz das neue Konzept der Autohändler. Kreissparkassen-Vorstand Ingolf Bermes rühmte den Vierklang aus Auto, Handwerk, Gesundheit und Landwirtschaft, der den Beda-Markt so einzigartig mache. Bürgermeister Joachim Kandels dankte den Machern, dass wieder alle Hand in Hand zusammengearbeitet hätten, um die gewaltige Aufgabe der Organisation des Beda-Marktes zu bewerkstelligen.

Wie von den Ausstellern zu erfahren war, gab es in diesem Jahr bereits am Freitag regen Betrieb in den Ausstellungszelten. Als am Samstag dann der Wintereinbruch mit frostigen Temperaturen und lebhaftem Wind kam, trotzten die Besucher dem Wetter und kamen in großer Zahl nach Bitburg.

Am Sonntag merkte man dann schon, dass etwas weniger Menschen in Bitburg unterwegs waren als in den Vorjahren. Auch der ein oder andere Standplatz im Außenbereich blieb leer, weil es draußen einfach saukalt war. Gleichzeitig waren die Handwerkerzelte auf dem Festplatz, die Schalterhalle der Kreissparkasse, der Autosalon auf dem Bedaplatz, das Haus Beda und die Bitburger Stadthalle so gut besucht, dass sich an den Eingängen teilweise Warteschlangen bildeten. Auch in der Saarstraße und im Gewerbegebiet Merlick waren viele Menschen unterwegs.

Und die RUW äußerte sich sehr zufrieden mit dem Besuch der Landwirtschaftsausstellung am neuen Standort in Fließem.

Der Bus-Pendel-Verkehr wurde wieder sehr gut genutzt und klappte bestens. Auch sonst lief an den Markttagen alles ohne Probleme.

Die Stadt Bitburg dankt deshalb ausdrücklich allen Einsatzkräften, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Sie verdienen große Anerkennung und haben einen entscheidenden Anteil zum Gelingen des Marktes beigetragen.

W.K.

Impressionen vom Beda-Markt 2018

Alle Fotos: W. Krämer