Titel Logo
Bitburg-Stadt
Ausgabe 13/2019
Nachrichten und Mitteilungen der Stadt Bitburg
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

10 Jahre Bitburger Buchpaten

- Sprache ist der Schlüssel zur Welt Teil 4

Dieses Zitat von Wilhelm von Humboldt, dem Gründer der Berliner Universität, bringt es auf den Punkt. Auch die Bitburger Buchpaten möchten Ihren Teil dazu beitragen, dass Menschen sich kleine und große Welten erschließen können. Unser Augenmerk richtet sich hierbei vornehmlich auf die Kinder.

Anlässlich unseres 10-jährigen Jubiläums haben wir Bitburger Buchpaten Erlebnisse und Erkenntnisse beim Erlernen der deutschen Sprache und im Umgang mit Sprache/n gesammelt, die wir Ihnen in den nächsten Ausgaben vorstellen möchten.

Vorlesen in der Integrativen Kita Kölner Straße in Bitburg

Regelmäßig besuche ich eine Gruppe, in der sich zum Teil Kinder mit geistiger Beeinträchtigung befinden. Gerade gefrühstückt, erblicken mich die Kleinen bereits durch die Fenster der KITA, und öffnen mir freudestrahlend die Eingangstür. Die Kinder bestürmen mich und fragen, welches Buch ich denn heute mitgebracht habe. Ich habe eins vom Kleinen Raben Socke dabei.

Nachdem ich meine Schuhe ausgezogen habe, machen wir es uns alle in der Kuschelecke gemütlich. Jetzt beginne ich, die Geschichte vom Raben Socke vorzulesen: „Alles erlaubt? Oder immer brav sein - das schafft keiner!“ Alle Kinder hören aufmerksam zu. In der Geschichte essen Rabe Socke und seine Freunde Spaghetti mit Soße. Das Wildschwein Stulle schmatzt und spricht mit vollem Mund, woraufhin der Hase das Wildschwein belehrt, dass man so etwas nicht macht. Ich schlüpfe rasch in die Rolle des Wildschweins und „schmatze“ und spreche mit vollem Mund: „Man mub aub wab abbeben!“. Die Kinder sind mitten im Geschehen und können sich in diese Situation sehr gut hineinversetzen und erkennen sich auch selbst wieder.

Wenn ich mit dem Vorlesen fertig bin, reißen mir meine Zuhörer das Buch aus der Hand und schauen sich die Bilder der anderen Geschichten von Rabe Socke interessiert an. Ich lasse das Buch bis zum nächsten Vorlesen in der Kita-Gruppe, damit die Erzieherinnen in der Zwischenzeit weitere spaßige Geschichten vorlesen können. Alle wollen wissen, wann ich wiederkomme. Und auf das nächste Mal freuen sich nicht nur die Kinder und die Erzieherinnen!

Rüdiger Mies, Bitburger Buchpate