Titel Logo
Bitburg-Stadt
Ausgabe 13/2019
Nachrichten und Mitteilungen der Stadt Bitburg
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Beda-Markt 2019 wird hohen Ansprüchen gerecht

Zur Eröffnung im Handwerkerzelt stießen auf einen gelungenen Beda-Markt an: (v.l.n.r.) IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jan Glockauer, Bürgermeister Joachim Kandels, Moderatorin Dagmar Dettmer, Volksbank-Vorstand Andreas Theis und Gewerbevereinsvorsitzender Edgar Bujara.

Gemeinsam stark für den Tourismus in der Region (v.l.n.r.): Geschäftsführerin Maria Arvanitis Bürgermeister Joachim Kandels (Stadt Bitburg), Bürgermeister Josef Junk (VG Bitburger Land), Biggi Thiebach, Bürgermeister Manfred Rodens (VG Speicher), stellv. Geschäftsführerin Uschi Hallet.

Das große Zirkuszelt war der Hingucker am Bedaplatz und bot die neuesten Modelle der beliebtesten Automarken, ein tolles Show-Programm und dazu Gelegenheit zum gemütlichen Kaffeetrinken.

Hochbetrieb im Handwerkerzelt, und auch der Außenbereich am Alten Gymnasium war sehr gut besucht.

Bullenauktion in der neuen Auktionshalle in Fließem.

Das 2. Oldtimer-Schleppertreffen auf dem Schulhof der Grundschule Süd fand eine gute Resonanz.

Bei der 1. Frauenmesse in der Bitburger Stadthalle gab es ob des tollen Angebotes strahlende Gesichter.

Auch die Außenbereiche im Bitburger Stadtgebiet waren wieder von vielen Menschen gesäumt. Fotos: W. Krämer

Auch der 40. Beda-Markt wurde den hohen Ansprüchen von Organisatoren, Ausstellern und Besuchern gerecht. Die Jubiläums-Ausgabe vom 15. bis 17. März 2019 musste zwar wieder einigen Wetterkapriolen trotzen, konnte dafür aber mit seiner großen Angebots-Vielfalt begeistern. Neuerungen wie die Frauenmesse in der Stadthalle oder das jetzt an der Südschule durchgeführte Oldtimer-Truckertreffen fanden guten Zuspruch und das große Zirkuszelt der Autohändler auf dem Bedaplatz und die Ausstellung von Handwerk und Kunsthandwerk auf dem Festplatz Altes Gymnasium lockten wahre Besuchermassen an. Auch die Landwirtschaftsausstellung in der neuen Auktionshalle in Fließem war wieder stark frequentiert und mit dem Geschehen in Bitburg gut vernetzt. Während es am Samstag weitgehend trocken blieb, hielten Regen- und Hagelschauer am Sonntag doch so manchen vom Besuch des Beda-Marktes ab.

Zum 40. Mal veranstaltete die Stadt Bitburg den Beda-Markt als größte regionale Ausstellung von Handel, Handwerk, Landwirtschaft und Gewerbe. Diese für die heimische Wirtschaft wichtigste Messe mit ihrer großen Anziehungskraft für Aussteller und Besucher zeigte sich auch im Jahr 2019 von ihrer besten Seite.

Zum Auftakt trafen sich am Freitagmorgen wieder zahlreiche Gäste, Aussteller und Besucher im neu gestalteten Gastronomiebereich des Handwerkerzeltes auf dem Festplatz am Alten Gymnasium. Gekonnt moderierte auch in diesem Jahr TV-Redakteurin Dagmar Dettmer die Diskussionsrunde zur Eröffnung. Mit dabei waren IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jan Glockauer, Gewerbevereins-Vorsitzender Edgar Bujara, Volksbank-Vorstand Andreas Theis und Bürgermeister Joachim Kandels. Unter den Gästen waren auch Landrat Dr. Joachim Streit, die Abgeordneten der Region sowie die Bürgermeister der umliegenden Verbandsgemeinden.

Auf die Frage nach der Bit-Galerie sagte Dr. Glockauer, dass Bitburg als wichtiger Handelsstandort mit zukunftsweisenden Investitionen wie die Bit-Galerie seine Attraktivität bewahren und ausbauen kann. Auch beim Beda-Markt ginge man mit der Zeit, und das sei das Erfolgsrezept.

Dem stimmte auch Gewerbevereins-Vorsitzender und Autowelt-Sprecher Edgar Bujara zu: „Wir hören zu und verbessern uns Schritt für Schritt.“ Das Engagement von Herrn Bujara wurde besonders gewürdigt; er beabsichtigt, sein Amt im Laufe des Jahres an jüngere Hände zu übergeben.

Volksbank-Vorstand Andreas Theis betonte die große Verbundenheit seines Hauses mit dem Handwerk und dessen Bedeutung für die Region. Auf Nachfrage sagte er, der Brexit würde die regionalen Banken nicht direkt treffen, dennoch sei es ein wirtschaftlicher Schlag, der auch zu Verlust von Freizügigkeit führe. Bürgermeister Joachim Kandels stellte den Besuchern das umfangreiche Pensum vor, das die Stadt Bitburg mit ihren Partnern in nächster Zukunft bewältigen muss wie z.B. die Konversion der Housing, die Umgestaltung des Bedaplatzes, die Fertigstellung der Fußgängerzone und ihrer flankierenden Plätze, die Kindertagesstätte in der Alten Kaserne und Vieles mehr.

Beim abschließenden „Applausometer“ sprachen sich übrigens alle Anwesenden für den Bau der Bit-Galerie aus.

Beim Marktgeschehen selbst gab es zum 40. Beda-Markt wieder erfreuliche Umsätze für Geschäftsleute und Aussteller. Auch die Besucherzahlen stimmten in 2019.

Zahlreiche Interessierte waren bereits am Freitag in den Ausstellungszelten unterwegs, und am Samstag waren die Schauplätze bereits sehr gut besucht, zumal das Wetter weitgehend trocken blieb.

Am Sonntag kamen dann wieder Tausende von Menschen aus der ganzen Region und dem benachbarten Ausland nach Bitburg. Auch wenn es mit stürmischem Regen und Hagelschauer zwischendurch erneut zu Wetterkapriolen kam, nutzten die vielen Menschen das Beda-Markt-Wochenende zu einem aufregenden, informativen und spannenden Besuch in der Kreisstadt.

Der Bus-Pendel-Verkehr wurde wieder gut genutzt und klappte bestens. Auch sonst lief an den Markttagen alles ohne Probleme.

Die Stadt Bitburg dankt deshalb ausdrücklich allen Einsatzkräften, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Sie verdienen große Anerkennung und haben einen entscheidenden Anteil zum Gelingen des Marktes beigetragen.

W.K.

Impressionen vom Beda-Markt 2019