Titel Logo
Bitburg-Stadt
Ausgabe 17/2020
Titelseite Stadt Bitburg
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

Starke Einschränkungen wegen Corona-Pandemie bleiben

- Geschäfte dürfen wieder öffnen, Gastronomie bleibt geschlossen – Veranstaltungen weiter nicht möglich-

Im Rahmen einer Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder wurden am 15. April 2020 Beschränkungen des öffentlichen Lebens zur Eindämmung der COVID19-Epidemie beschlossen. Erfreulicherweise dürfen Geschäfte mit bis zu 800 qm Verkaufsfläche wieder öffnen. Auch die Schulen sollen schrittweise wieder mit dem Unterricht beginnen. Großveranstaltungen dürfen vorerst bis zum 31. August 2020 nicht stattfinden.

Aus dem Beschlusspapier der Konferenz: „Wir werden in kleinen Schritten daran arbeiten, das öffentliche Leben wieder zu beginnen, den Bürgerinnen und Bürgern wieder mehr Freizügigkeit zu ermöglichen und die gestörten Wertschöpfungsketten wiederherzustellen. Dies muss jedoch gut vorbereitet werden und in jedem Einzelfall durch Schutzmaßnahmen so begleitet werden, dass das Entstehen neuer Infektionsketten bestmöglich vermieden wird. Der Maßstab bleibt dabei, dass die Infektionsdynamik so moderat bleiben muss, dass unser Gesundheitswesen jedem Infizierten die bestmögliche Behandlung ermöglichen kann und die Zahl der schweren und tödlichen Verläufe minimiert wird.

Wir müssen uns alle bewusst machen, dass wir die Epidemie durch die Verlangsamung der Infektionsketten der letzten Wochen nicht bewältigt haben, sie dauert an. Deshalb können wir nicht zum gewohnten Leben der Zeit vor der Epidemie zurückkehren, sondern wir müssen lernen, wie wir für eine längere Zeit mit der Epidemie leben können.“

Deshalb haben die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vereinbart, dass zunächst die Beschlüsse vom März 2020 gültig bleiben und die Kontaktbeschränkungen weiter bestehen bleiben. Ab dem 4. Mai werden die Schulen schrittweise wieder öffnen. Die Notbetreuung, auch in den KiTas, wird fortgesetzt.

Großveranstaltungen bleiben mindestens bis zum 31. August 2020 untersagt.

Unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften können alle Geschäfte bis zu 800 qm Verkaufsfläche sowie unabhängig davon Kfz-Händler, Fahrradhändler und Buchhandlungen wieder öffnen.

Unter den Dienstleistungsbetrieben, bei denen eine körperliche Nähe unabdingbar ist, sollen sich zunächst Friseurbetriebe darauf vorbereiten, unter Auflagen sowie unter Nutzung von persönlicher Schutzausrüstung den Betrieb ab dem 4. Mai wieder aufzunehmen.

Die Beschlüsse wirken sich natürlich auf jeden von uns aus. In Bitburg werden die Geschäfte wieder für ihre Kunden da sein, und auch die Frisöre bald wieder öffnen.

Gleichzeitig werden wir aber weiterhin auf nennenswerte Veranstaltungen, geöffnete Gastronomie und Biergarten-Atmosphäre verzichten müssen.

Mit Veröffentlichung der entsprechenden Landesverordnung wird diese auf der Internetseite www.bitburg.de bereitgestellt.

Lesen Sie dazu auch den Beitrag von Bürgermeister Joachim Kandels unter der Rubrik „Auf ein Wort“!