Titel Logo
Bitburg-Stadt
Ausgabe 25/2018
Nachrichten und Mitteilungen der Stadt Bitburg
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Aus dem Stadtarchiv

In Mötsch starben um 1600 unschuldige Menschen als Hexen oder Hexer

Die Prozessakten der Hexenzeit sind nur bruchstückhaft erhalten. Für Bitburg ist die Prozessakte gegen den angesehenen Bürgermeister Schweisthal erhalten. Es ist ein vielsagendes Dokument, das heute im Staatsarchiv Brüssel aufbewahrt wird. In diesem Schriftstück kann man deutlich erkennen, wie durch eine sogenannte „Besagung“ oft ganze Familien in den furchtbaren Verdacht kamen, Hexen zu sein. Die Beklagten bekannten fast immer unter der Folter alle Anschuldigungen. - Im Schweisthal-Prozess wurden auch Mötscher beschuldigt und hingerichtet: Katharina Amus aus Mötsch starb als Folge der Folter 1597 im Gefängnis, im selben Jahr kam Maria Schell auf den Scheiterhaufen. Apollonia Mulner wurde am 19. Juni 1598 hingerichtet. Auch Matthias Karp aus Mötsch geriet unter Verdacht. Ob er verbrannt wurde ist nicht bekannt.

P.N.