Titel Logo
Bitburg-Stadt
Ausgabe 27/2020
Nachrichten und Mitteilungen der Stadt Bitburg
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Freilaufende Hunde belästigen Passanten

Als großes Ärgernis erweisen sich immer wieder freilaufende Hunde im Stadtgebiet und in den Stadtteilen. Neben Belästigungen von Passanten kommt es auch zu Verschmutzungen auf privaten und städtischen Grundstücken.

Es ist eine Zumutung für Fußgänger, besonders natürlich für Mütter mit kleinen Kindern und ältere Leute, wenn sie von freilaufenden Hunden angesprungen werden, auch wenn diese nur spielen wollen. Ebenso, wenn öffentliche Anlagen mit Hundekot verschmutzt sind.

Besondere Schwerpunkte von Belästigungen durch freilaufende Hunde hat es jüngst im Grüngürtel Kolmeshöh sowie im Bereich Paulskreuz (Kapelle Weiler) gegeben.

Nach der geltenden Gefahrenabwehrverordnung dürfen Hunde innerhalb bebauter Ortslagen nur angeleint geführt werden. In den Außenbereichen sind sie umgehend und unaufgefordert anzuleinen, wenn sich andere Personen nähern oder sichtbar werden.

Und für die Hinterlassenschaften stehen in vielen städtischen Anlagen Automaten mit Kot-Tüten bereit, falls der Hundehalter selbst mal keine Tüte dabeihat.

Neben den Angeboten des Hundevereins bietet auch die Volkshochschule hin und wieder Kurse für Hundehalter an, die helfen, ihr Tier besser zu beherrschen. Informationen gibt es beim Hundeverein (E-Mail: hundeverein.bitburg@web.de) oder bei Volkshochschule unter E-Mail vhs@bitburg.de .

Die Stadt bittet alle Hundehalter, Rücksicht auf andere zu nehmen und ihre Vierbeiner nicht unbeaufsichtigt zu lassen.