Titel Logo
Bitburg-Stadt
Ausgabe 29/2018
Nachrichten und Mitteilungen der Stadt Bitburg
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Neuer Festplatz, strahlender Sonnenschein und beste Stimmung

My’tallica ließ die Stadthalle bei der Rock-Nacht erbeben.

Beim Treff der Kulturen am Samstagmorgen schwang auch Bürgermeister Joachim Kandels das Tanzbein.

Die Kinder der georgischen Gruppe „Dance Kalanda“ aus Tiflis begeisterten das Publikum mit akrobatischen Tänzen.

Tolles Bühnenbild beim Einzug der Nationen in die prallgefüllte Bitburger Stadthalle.

Ein neuer Treffpunkt beim Festival: der Festplatz „Grüner See“ vor der Kulisse des Rathauses. Foto: Manuel Krebs, Schneider Promotion & Transport GmbH

Gitarren, Kastagnetten und feurige Tänzer: Das Ensemble El Pilar aus Saragossa in Spanien.

Das 54. Europäische Folklore-Festival 2018

Das Europäische Folklore-Festival 2018 in Bitburg wird als ein ganz besonderes in die Festival-Annalen eingehen. Erstmals gab es den Festplatz Grüner See, und wichtige Veranstaltungen wie die Rocknacht oder der Einzug der Nationen fanden in der Bitburger Stadthalle statt. So entwickelte sich die ganze Innenstadt Bitburgs zum Schmelztiegel des Feierns und der guten Laune. Die wichtigsten Zutaten lieferten Petrus mit strahlendem Sonnenschein und die Organisatoren mit der Verpflichtung von Gruppen mit bemerkenswert guter Qualität. Dazu gab es dank der vielen Helfer einen absolut reibungslosen Ablauf. Viele Besucher lobten den nächsten Schritt des neuen Konzepts und freuten sich über das schöne neue Ambiente zwischen Rathaus und Stadthalle. Misstöne gab es kaum.

Schon am Freitagabend bebte die ausverkaufte Bitburger Stadthalle, als My’tallica für eine perfekte inszenierte Heavy-Metal-Nacht sorgte. Man darf gespannt sein, wie sich diese tolle Veranstaltung zum Auftakt des Festivals noch weiter entwickeln wird. Auf jeden Fall ist eine Fortsetzung der Rock-Konzerte am Freitagabend im kommenden Jahr fest eingeplant.

Beim „Treff der Kulturen“ auf dem Spittel, erstmals von Volksfreund-Redakteurin Ulrike Löhnertz moderiert, ging es schon am Samstagmorgen bunt und munter zu. Mit großer Lust wurde getanzt und musiziert.

Nachmittags gab es dann das inzwischen 38. Bitburger Bierfassrollen, erstmals seit vielen Jahren wieder im Karenweg, bei dem zum wiederholten Mal die Feuerwehr Orsfeld das bessere Ende für sich hatte, knapp gefolgt von der Feuerwehr Mötsch und der Bitburger Volkstanzgruppe. Insgesamt waren 12 Herren- und 3 Damen-Teams am Start.

Gleichzeitig war der Nachwuchs in die Stadthalle gepilgert, wo das Kinder-Folklore-Festival stattfand.

Abends zogen dann die teilnehmenden Ensembles zum Klang ihrer Nationalhymne in die voll besetzte Bitburger Stadthalle ein und brachten anschließend wieder ein mitreißendes Programm dar. Elena Esch begrüßte die Gruppen traditionell auf deutsch, englisch und französisch, und anschließend führte Sebastian Bermes durch den Abend. Auch wenn der Mittelgang etwas enger als im Festzelt und die Luft im Saale recht schwül war, bot doch die Bühne ein deutlich moderneres Bild und setzte die auftretenden Ensembles ins beste Licht. So war es für alle Teilnehmer und Gäste wieder ein einzigartiges Erlebnis, das es so nur beim Europäischen Folklore-Festival in Bitburg zu erleben gibt.

Am frühen Sonntag pilgerten viele Gäste zum Frühschoppen der Brauerei und genossen ihr Freibier und das Bühnenprogramm mit Bitburger Volkstanzgruppe, dem Städtischen Musikverein und den Götz Buam.

Auf allen Schauplätzen des Festivals wurde am Sonntagnachmittag dann gefeiert bis in die Abendstunden, als sich der Festplatz zwar leerte aber andernorts noch kräftig weiter gefeiert wurde.

Und wegen des guten Wetters und des neuen Ambientes kamen am Festival-Montag so viele Besucher wie seit Jahren nicht nach Bitburg.

Es war ein tolles 54. Europäisches Folklore-Festival und die Organisatoren konnten ein sehr positives Fazit ziehen. Alle Teilnehmer und Gäste fühlten sich sichtlich wohl. Dafür sorgten ein reibungsloser organisatorischer Ablauf und die Herzlichkeit von Besuchern und Teilnehmern. Deshalb möchten die Stadt Bitburg und der Festausschuss der städtischen Vereine die Gelegenheit nutzen und sich auf diesem Wege bei allen Helfern, Sponsoren und allen anderen, die ihren Beitrag zum Gelingen des Europäischen Folklore-Festival 2018 geleistet haben, sehr herzlich bedanken. Schon in einigen Wochen werden die Vorbereitungen für das nächste Festival beginnen, das vom 12. bis 15. Juli 2018 stattfinden wird. Dazu wird das Organisations-Komitee in nächster Zeit zusammenkommen, um das diesjährige Festival zu besprechen und die Grundlagen für das kommende Jahr zu legen.

Fotos: M. Krebs bzw. Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterinnen der Stadt Bitburg

W.K.

Einige Impressionen vom Europäischen Folklore-Festival 2018