Titel Logo
Bitburg-Stadt
Ausgabe 34/2018
Nachrichten und Mitteilungen der Stadt Bitburg
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Aus dem Stadtarchiv

Bitburg 1902: Ein „Kantongefängnis mit 4 Zellen“

Als 1902 eine Kommission die Stadt besuchte und einen Bericht über Bitburg verfasste, besuchte sie auch das Gefängnis. Sie stellte fest, dass es dort 4 Zellen gab mit 57, 37, 21 und 57 qm Größe: „In jeder Zelle befindet sich ein Ofen, ferner ist für hinreichend Lüftung und Beleuchtung gesorgt. Die Abortanlage enthält eine zementierte Senkgrube. Wenn Personen für eine längere Zeit inhaftiert sind, finden dieselben unter Aufsicht Bewegung und Beschäftigung auf dem umschlossenen Hofraum. Alle Räume waren durchaus sauber und eine belegte Zelle hinreichend erwärmt.“ – Man sieht: Im Sommer 1902 war nur eine der 4 Gefängniszellen belegt, die Zahl der Häftlinge war also in Bitburg gering. Das Gefängnis in der Nähe des Spittel wurde erst nach 1960 abgerissen.

P.N.