Titel Logo
Bitburg-Stadt
Ausgabe 46/2019
Titelseite Stadt Bitburg
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig besucht KiTa Zuckerborn in Bitburg

Ministerin Stefanie Hubig (Bildmitte) inmitten der Bitburger Kinder, Erzieherinnen und Gastgeber. Foto W. Krämer.

Hoher Besuch in der städtischen Kindertagesstätte Zuckerborn in Bitburg: die Ministerin für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz, Dr. Stefanie Hubig, war mit ihrer stellvertretenden Leiterin der Abteilung Frühkindliche Bildung, Xenia Roth, in die Kreisstadt gekommen, um vor Ort über das neue Kita-Zukunftsgesetz zu informieren.

Sehr herzlich begrüßten die Kinder ihre Gäste aus der Landeshauptstadt. Entzückt lauschte Ministerin Hubig dem Begrüßungslied der Kinder und den anschließenden fachmännischen Worten des kleinen Moderatoren-Paares („Wir sind eine zertifizierte Kindertagesstätte nach der Norm ISO 9001:2015“). Auch ein Gedicht hatten die Kinder eingeübt. Anschließend gab es noch Blumen und ein KiTa-Kochbuch für Frau Dr. Hubig und Frau Roth. Frau Dr. Hubig bedankte sich sehr für den freundlichen Empfang und die Geschenke. Auch die Ministerin hatte ein kleines Paket mit allerlei nützlichen Dingen für den KiTa-Alltag mitgebracht.

Die Kinder der städtischen Kindertagesstätte Zuckerborn werden nach höchsten Qualitätsstandards betreut. Über eine entsprechende Zertifizierung für entwicklungs-, bildungs- und familienorientierte Kindertagesstätten verfügt das Haus bereits seit 2014. Nun gilt es, die Parameter des neuen Kita-Zukunftsgesetzes in Rheinland-Pfalz auf die aktuellen Standards anzuwenden.

Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig erklärte, dass mit dem neuen Gesetz mehr Vereinbarkeit von Familie und Beruf und garantierten verbindliche Qualitätsstandards für die Kitas in ganz Rheinland-Pfalz geschaffen werden sollen. Das Gesetz sei so angelegt, dass sich jede KiTa in Bezug auf die Betreuung der Kinder verbessern kann. Dabei geht es insbesondere um den Rechtsanspruch auf regelmäßig 7 Stunden Betreuung am Stück mit Angebot eines Mittagessens. Auch die vom Jugendamt (Eifelkreis) vorzunehmende Bedarfsplanung soll verbessert werden. Für die endgültige Umsetzung gelten lange Fristen, damit die KiTas vor Ort sich auf die neuen Gegebenheiten einstellen können.

Auf Bitburger Seite nahmen neben der KiTa-Leiterin Erika Dlugoß und den Erzieherinnen Pia Nöllen und Martina Schmitz sowie Elternsprecherin Nadine Bayer von der Kindertagesstätte Zuckerborn, Bürgermeister Joachim Kandels und Geschäftsbereichsleiterin Carola Molitor von der Stadtverwaltung, MdL Nico Steinbach sowie der Leiter des Jugendamtes beim Eifelkreis, Josef Winandy, an dem Gespräch teil.

Nähere Informationen zum KiTa-Zukunftsgesetz gibt es auf der Internetseite des Bildungsministeriums unter der Adresse https://kita.rlp.de/de/themen/kita-zukunftsgesetz/ .

W.K.