Titel Logo
Bitburg-Stadt
Ausgabe 50/2018
Nachrichten und Mitteilungen der Stadt Bitburg
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Verunreinigungen durch Tierfäkalien

Auch in diesem Jahr ist es wieder vorgekommen, dass städtische Grünanlagen und Kinderspielplätze vor allem durch Hundekot stark verschmutzt waren. Es ist eine Zumutung für die Benutzer der Anlagen, aber auch für die städtischen Arbeiter, die die Anlagen bis zu dreimal wöchentlich reinigen, wenn öffentliche Grünflächen, Kinderspielplätze und die Seitenstreifen von Gehwegen derart beschmutzt werden. Zu einem weiteren Schwerpunkt für Verunreinigungen durch Hundekot sind auch „normale“ Gehwege geworden, wie zuletzt im Bereich Arndt-Straße/ Lessingstraße.

Möglichkeiten zum ungestörten „Geschäft machen“ gibt es in den Außenbereichen der Stadt genug. Falls es jedoch dafür zu spät sein sollte, ist jeder Tierhalter dazu verpflichtet, die Verschmutzung z. B. mit einem Taschentuch oder einer mitgenommenen Tüte zu entfernen. Zudem stehen in vielen städtischen Anlagen auch Behälter mit Tüten zum Aufnehmen der Hinterlassenschaften bereit.

Alle Tierhalter sind dazu aufgerufen, Rücksicht auf ihre Mitmenschen zu nehmen und dafür zu sorgen, dass die städtischen Anlagen, Radwege und Spielplätze sauber gehalten werden können.

Die Stadtverwaltung Bitburg verweist in diesem Zusammenhang auf ihre Gefahrenabwehrverordnung, wonach den zuwider handelnden Tierhaltern ein Bußgeld droht.