Titel Logo
Bitburg-Stadt
Ausgabe 50/2020
Seite 3 (4c)
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Neues Buch: Bitburg 715 – 2020, Bilder und Texte zur Geschichte der Stadt

Präsentation des neuen Buches (v.l.n.r.): Bürgermeister Dr. Joachim Kandels, Archivar Dr. Peter Neu, KG-Ehrenvorsitzender Werner Pies und KG-Geschäftsführerin Michaela Noe.

Deckblatt des neuens Buches

Anfang Dezember stellten Stadtarchivar Dr. Peter Neu, Bürgermeister Joachim Kandels als Vorsitzender der Kulturgemeinschaft und der Ehrenvorsitzende Werner Pies ein neues Buch „Bitburg 715 – 2020, Bilder und Texte zur Geschichte der Stadt“ vor. Das Buch, das viele Bilder und weniger Text enthält, basiert auf den historischen Ausstellungen „1300 Jahre Bitburger Geschichte“ aus 2015 und „75 Jahre Zerstörung Bitburgs“ aus dem Jahr 2019. Es ist ab dem 14. Dezember 2020 im örtlichen Buchhandel, bei der Touristinfo, im Rathaus oder auch online erhältlich. Das hochwertige Buch kostet 18 Euro, für Mitglieder der Kulturgemeinschaft 15 Euro.

Als Vorsitzender der Kulturgemeinschaft Bitburg begrüßte Bürgermeister Joachim Kandels seine wenigen Gäste, die unter Wahrung der geltenden Hygiene-Vorschrift in den großen Sitzungssaal des Rathauses gekommen waren. Er erinnerte noch einmal an die zahlreichen Schriften, Bildbänder, Bücher und CD’s, die durch die Kulturgemeinschaft in den letzten Jahrzehnten zur Bitburger Stadtgeschichte herausgegeben wurden. Darunter auch ganz besondere Werke wie das Buch mit den Augenzeugenberichten zu Geschehnissen in Bitburg und Umland während des Zweiten Weltkrieges. So habe die Kulturgemeinschaft auch die Federführung für die beeindruckende Ausstellung des Stadtarchivs Bitburg zum Jubiläumsjahr 2015 übernommen, die von Stadtarchivar Dr. Peter Neu konzipiert wurde. Und auch die Ausstellung anlässlich des 75. Gedenktages zur Zerstörung Bitburgs im Zweiten Weltkrieg organisierte Dr. Neu für die Kulturgemeinschaft.

Aus diesen beiden Ausstellungen ist nun das neue Buch „Bitburg 715 – 2020, Bilder und Texte zur Geschichte der Stadt“ entstanden. Zusammengestellt vom Urheber Dr. Peter Neu und unterstützt vom umtriebigen Ehrenvorsitzenden der Kulturgemeinschaft, Werner Pies.

Dazu Dr. Neu: „Die reiche römische Geschichte der Stadt wurde bewusst ausgeklammert, weil durch den erst in diesem Jahr eröffneten geschichtlichen Parcours die frühe Geschichte der Stadt in ansprechender Form präsentiert wird. Die neue Chronik beginnt mit dem Jahr 715. Dieses Jahr ist für die Geschichte der Stadt von besonderer Bedeutung, weil damals Herzog Arnulf, ein naher Verwandter der Familie Karls des Großen, in unserer Stadt weilte und hier eine Urkunde für die Abtei Echternach ausstellte. In dem Buch werden die Höhen und Tiefen der wechselvollen Geschichte in Abbildungen mit kurzen Texten dargestellt und beschrieben. Dabei zeigt sich: In unserer Stadtgeschichte spiegelt sich die Weltgeschichte, denn alle großen Ereignisse hatten auch Auswirkungen in Bitburg. Das ist beim Dreißigjährigen Krieg nicht anders als in der Zeit des französischen Sonnenkönigs Ludwig XIV., der Französischen Revolution von 1789 oder in den Katastrophen des 1. und 2. Weltkrieges."

Aber auch die Zeit des Wiederaufbaus oder die Entwicklung und Bedeutung des Bitburger Flugplatzes werden hinreichend gewürdigt. Blättert man die letzten 30 Seiten durch, dann zeigt sich, wie sehr sich das Bild unserer Stadt gewandelt hat und wie vor allem ein großes Industriegelände entstand, ohne das Bitburg heute nicht mehr vorstellbar ist.

Das Buch ist zum Preis von 18 € erhältlich, Mitglieder der Kulturgemeinschaft Bitburg zahlen 15 €. Interessierte können es ab dem 14. Dezember 2020 im örtlichen Buchhandel, bei der Touristinfo, im Rathaus oder auch online kaufen.

Reservierungen sind bei der Geschäftsstelle der Kulturgemeinschaft Bitburg unter den Tel. Nr. 06561 – 6001-221/222/225 möglich.