Titel Logo
Birkenfelder Anzeiger
Ausgabe 14/2020
Kirchliche Nachrichten
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

St. Jakobus Birkenfeld

Alleine!? und doch eine große Gebetsgemeinschaft

Liebe Gemeinde,

ein unsichtbares kleines Teilchen mit Namen „Coronavirus“ oder genauer gesagt „Covid-19“ lässt die gesamte Welt aus den Fugen geraten und führt zu einer seit dem Zweiten Weltkrieg nicht dagewesenen Krise. Mit voller Wucht spüren wir, wie verwundbar und verletzlich der Mensch ist. So suchen wir Trost, der nicht die Abwesenheit von Schmerz und Not ist, sondern die Erfahrung meint, nicht allein zu sein. Christlicher Trost weiß, dass ich nicht alles alleine tragen muss, dass ich mich aussprechen kann und dass ich getragen bin auch im Schmerz. Das soll uns besonders in dieser weltweiten Notlage hörbar das Angelus-Geläut ins Gedächtnis rufen, das dreimal täglich erklingt. Bei unseren evangelischen Mitchristen läutet um 11 Uhr die Glocke neben abends und morgens. (Leider ist von unserem Turm derzeit nur das Anschlagen der Glocke hörbar, da ein Motor defekt ist). Meine eindringliche Bitte: Möge uns das läuten unserer Glocken mit allen Christen auf dem gesamten Erdkreis im Gebet vereinen und an unseren gemeinsamen Glauben an die Menschwerdung Gottes erinnern, die wir gerade am 25. März gefeiert haben, der die Not des Menschen durchlitten, ja selbst am Kreuz gestorben ist und durch seine Auferstehung neue Hoffnung geschenkt hat, die wir ja gerade an Ostern feiern!

Deshalb lade ich Sie herzlich ein, das „Angelus-Geläut“ neu zu entdecken und vielleicht, wenn die Glocke am Morgen, am Mittag oder am Abend erklingt, den „Engel des Herrn“ oder einfach ein „Vater unser“ zu beten. So können wir unsere Gemeinschaft, die nicht mehr in den Kirchen bei den öffentlichen Gottesdiensten möglich ist, doch im zeitgleichen Gebet zu Hause über alle Grenzen hinweg aufrecht erhalten und den Herrn bitten, die Not zu beenden. Ich selbst werde jeden Tag in diesem Anliegen die heilige Messe feiern und den Verstorbenen am Tag ihrer Bestattung ein Sterbeamt halten. Diese Messfeiern und Gottesdienste können Sie dann kurze Zeit später über „Youtube“ im Internet auch nach- und mitfeiern. Geben Sie dazu einfach in der Suchleiste bei youtube: St. Jakobus Birkenfeld ein. Bei Gott gibt es keine Zeit- und Raumbegrenzung, daher ist ein andächtiges Mitfeiern zu Hause, -auch zeitlich versetzt- ein aktives mitsingen und beten und der Empfang der geistlichen Kommunion ein wirksames Gnadenmittel in Zeiten der Not. Ein altes Sprichwort sagt: „Not bricht Gebot“!