Titel Logo
Rund um Hermeskeil
Ausgabe 10/2019
1 - Titelseite
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

RuH am Spielfeldrand:

Ruh - Maurice Speicher (SG Geisfeld/Rascheid) im Kopfballduell mit dem Schillinger Torhüter Marius Becker

Respektablen Vorsprung noch vergeigt

SG Geisfeld/Rascheid unterliegt TuS Schillingen mit 2:5

Zwei sauber herausgespielte Tore in der ersten Halbzeit schienen das gastgebende Team der SG Geisfeld/Rascheid auf die Siegerstraße einbiegen zu lassen. Aber der respektable Vorsprung von 2:0 war trügerisch, denn die Gäste aus Schillingen waren schon die gesamte erste Halbzeit ein gleichwertiger Gegner, der die Abwehrschwäche der Gastgeber innerhalb von 10 Minuten gnadenlos ausnutzte und am Ende vollkommen verdient als Sieger vom Platz ging.

Eigentlich begann die Partie vor der stattlichen Kulisse von etwa 350 Zuschauern wie gewohnt. Das gastgebende Team von Trainer Timo Zeimet agierte mit sehr viel Elan, gewann die Mehrzahl der Zweikämpfe und ließ den Ball geschickt zirkulieren. Vor allem in der ersten Halbzeit wurden die schnellen Außen Andreas Rauen und Joseph Lochen immer wieder geschickt von Lukas Jonas und Christian Alt in Szene gesetzt und diese taktische Marschrichtung sollte sich schon nach fünf Minuten auszahlen. Lukas Jonas setzte sich kraftvoll auf der rechten Seite durch und flankte präzise auf den sträflich freistehenden Andreas Rauen, der keine Mühe hatte aus sechs Metern per Kopf zum 1:0 zu verwandeln. Die Gäste schienen zunächst etwas konsterniert, kamen aber danach immer besser ins Spiel, angetrieben von ihrem in der ersten Halbzeit auffälligsten Spieler Christoph Becker, der in der 10. Minute elegant den gastgebenden Torhüter Justin Derigs umdribbelte, der ihn nur durch ein Foul vor dem Torerfolg hindern konnte. Den fälligen Elfmeter setzte dann Tobias Anell an den Innenpfosten.

Die Dreierabwehrkette der Gastgeber mit Sven Eckes, Maurice Speicher und Sebastian Breit profitierte zunächst von der kompromisslosen Abräumarbeit der beiden Sechser Sven und Jens Gaspers. In der Offensive konnte Christian Alt, der als hängende Spitze aufgeboten war, mit seiner Routine die Bälle vorne festmachen und erzielte zudem in der 41. Minute mit einem herrlichen Flugkopfball, wiederum auf Vorlage von Lukas Jonas die 2:0-Führung für sein Team. So war nach 60 Minuten im Spiel der Gastgeber „Die Welt noch in Ordnung“ und hätte der tüchtige Schillinger Torhüter Marius Becker in der 50. Minute nicht so bravourös einen Schuss von Christian Alt pariert, wäre die Partie wohl zu Gunsten der Hausherren gelaufen gewesen. Aber so ist das nun mal, der Fußball spielt sich nicht im Konjunktiv ab. Der Knackpunkt für die spätere Niederlage der Hausherren war aber nicht nur die vergebene Chance von Alt, sondern auch die Einwechslung der Gäste von Matthias Werner in der 56. Minute leitete die Wende ein. Werner war noch keine fünf Minuten im Spiel als ihm nach einem vorbildlich vorgetragenen Konter der Anschlusstreffer zum 1:2 gelang. Als dann Justin Derigs, der Torhüter der Einheimischen, einen flach herein geschlagenen Eckstoß von Tobias Anell in der 75. Minute zum 2:2-Ausgleich ins eigene Tor lenkte, spielten die Gäste wie entfesselt auf. Anell gelang schon eine Minute später unter großem Jubel des zahlreichen Gästeanhangs der Führungstreffer zum 2:3. Jetzt zeigte sich die Abwehr der Gastgeber immer mehr überfordert und das Schillinger Team erzielte seine Tore zum Endstand von 2:5 im Minutentakt. Matthias Werner gelang das 2:4 (79.) und Anell ließ in der 85. Minute das 2:5 folgen. Der Sieg der Gäste geht in Ordnung, fiel allerdings vom Ergebnis her etwas zu hoch aus. (Kö)