Titel Logo
Rund um Hermeskeil
Ausgabe 11/2018
2 - Hermeskeiler Stadtnotizen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Anklage gegen mutmaßliche Krankenhaus-Diebe

Auch in Hermeskeil waren 2017 hochwertige Endoskopiegeräte entwendet worden

Die Staatsanwaltschaft Trier hat gegen zwei Männer im Alter von 42 und 30 Jahren Anklage wegen schweren Bandendiebstahls erhoben. Die beiden Kolumbianer stehen im Verdacht, im vergangenen Jahr als Mitglieder einer Bande im großen Stil hochwertige Endoskopiegeräte aus mehreren Krankenhäusern gestohlen zu haben. Weitere in Kolumbien ansässige Bandenmitglieder sollen für den Verkauf der Endoskope in Südamerika verantwortlich sein.

Auf die Spur der mutmaßlichen Täter kam die Polizei, nachdem zwei kolumbianische Staatsangehörige im August 2017 bei einem Ladendiebstahl in Trier erwischt worden waren. Intensive verdeckte Ermittlungen erbrachten Hinweise auf Verbindungen der Ladendiebe zu den zahlreichen Endoskop-Diebstählen, die schließlich dazu führten, dass die beiden Angeklagten identifiziert werden konnten. Daraufhin wurden sie observiert und am 1. November 2017 in einem Krankenhaus in Ludwigshafen auf frischer Tat ertappt und verhaftet. Sie befinden sich seitdem in Untersuchungshaft.

Auch im Hermeskeiler St. Josef-Krankenhaus waren an dem Wochenende zum Monatswechsel September/Oktober 2017 bei einem nächtlichen Einbruch 17 Endoskopiegeräte im Wert von 350000 Euro entwendet worden (RuH Nr. 41/2017). Ob die Bande, der die beiden Beschuldigten angehören, auch hierfür verantwortlich zeichnet, ist nicht erwiesen. Denn zu den anderen Krankenhauseinbrüchen haben sie keine Angaben gemacht. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, ist es aber nach ihrer Festnahme - soweit ersichtlich - deutschlandweit nicht mehr zu weiteren Endoskop-Diebstählen gekommen.

Über die Zulassung der Anklage hat jetzt das Landgericht Trier zu entscheiden. (WIL)