Titel Logo
Rund um Hermeskeil
Ausgabe 14/2018
3 - Aus den Hochwaldgemeinden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Leader-Aktionsgruppe Erbeskopf (LAG) fördert Projekte in der Verbandsgemeinde Hermeskeil

Am 20. 03. trafen sich die Mitglieder der LAG Erbeskopf zu einer Tagung im Mehrgenerationenhaus in Hermeskeil. Bürgermeister Michael Hülpes leitete als Vorsitzender zum letzten Mal eine Tagung, am 31. 03. ist er in den Ruhestand getreten. Er hatte den Vorsitz von 2007 bis 2018 inne. Sein Nachfolger wird der neue Beauftragte der VG Hermeskeil, Hartmut Heck. Er wurde von der Versammlung einstimmig gewählt. Diese Wahl ist deshalb positiv zu werten, da die LAG-Geschäftsstelle im Rathaus Hermeskeil ihren Sitz hat und somit der kurze Dienstweg eingehalten werden kann.

Ein Tagesordnungspunkt befasste sich u. a. mit der Projektumsetzung der bisherigen Förderaufrufe. Davon betreffen auch 6 die Verbandsgemeinde Hermeskeil. So wurden bzw. werden der Waldlehrpfad in Hermeskeil, das Sanierungskonzept Naurath, der Masterplan für die Entwicklung des Nationalpark Hunsrück-Hochwald, der Aktionsplan Bikerregion, der Wohnmobilstellplatz in Hermeskeil, die Nationalpark-Service-Station in Muhl, das Burg- und Hexenmuseum in Grimburg und die Begegnungsfläche vor dem MGH gefördert. Bei einigen dieser Projekte sind die Mittel bereits ausgezahlt worden, bei anderen laufen noch Fristverlängerungen bzw. stehen die Abrechnungen noch aus, bei zwei weiteren Projekten liegen noch keine Projektanträge vor.

Desweiteren hatte die Versammlung Beschlüsse zur Bewertung eingereichter LEADER-Projektsteckbriefe im Rahmen des 7. Förderaufrufs der LAG Erbeskopf zu fassen. Einige dieser Projektsteckbriefe betreffen Projekte in der VG Hermeskeil:Inwertsetzung Köhlerhütte Neuhütten

Der 1. Vorsitzende des Heimatvereins Neuhütten, Martin Weiler, stellte das Vorhaben in einer Präsentation vor. Die Köhlerhütte soll grundlegend saniert und behindertengerecht ausgebaut werden. U. a. ist vorgesehen, die Toilettenanlage vollständig zu erneuern und behindertengerecht zu gestalten, auch soll ein Zugang von außen für Wanderer geschaffen werden. Der Gastraum wird neu gestaltet und das Gebäude energetisch saniert. Die Küche wird optimiert und für E-Bikes wird eine Ladestation errichtet. Mit diesen Maßnahmen soll die Attraktivität der Hütte und auch die des Nationalparks gesteigert werden. Man erwarte dadurch auch höhere Besucherzahlen. Für das Projektvorhaben liegen positive Stellungnahmen verschiedener Ministerien und Verbände, der TI der VG Hermeskeil und der Gemeinde Neuhütten vor Es wird mit Kosten von rd. 90.000 Euro netto gerechnet, die Förderung beläuft sich auf 40 % = 36.000 Euro.

Wanderrasthütten am Saar-Hunsrück-Steig

Hier ist die LAG selbst Projektträger. Entlang des beliebten Premiumwanderweges und dessen Traumschleifen sollen zur gestalterischen Aufwertung und zur Steigerung der Erholungsqualität Rastmöglichkeiten mit überdachten Sitzgelegenheiten für Wanderer errichtet werden. Insgesamt sollen 21 Rasthütten an verschiedenen Standorten gebaut werden. Zwei Entwürfe wurden von einem Architektenbüro erarbeitet. . Zum geplanten Vorhaben liegen positive Stellungnahmen der Touristik vor. Neben den LEADER-Mitteln wird der Eigenanteil aus projektunabhängigen Mitteln der Region ausfinanziert. Die Bruttogesamtkosten belaufen sich auf rd. 172.300 Euro. Die Förderquote beträgt 75 %, der Zuschuss beläuft sich somit auf 129.200 Euro. Der Hüttentyp Futterkrippe wird favorisiert.

Imagefilm VG Hermeskeil

Der Film soll die Bevölkerung, Gäste und Neubürger sowie Migranten informieren und für die Verbandsgemeinde Hermeskeil werben. Auch will man Neubürger gewinnen. Sobald dieser Film realisiert worden ist, wird RuH darüber umfassend berichten. Die Kosten belaufen sich auf 27.000 Euro, die Förderung mit 75 % bringt einen Zuschuss von 20.300 Euro.

Freifläche vor der ev. Kirche Hermeskeil

Die bisher als Parkplatz genutzte Fläche soll in einen attraktiven Kirchenvorplatz als generationenübergreifenden Treffpunkt umgestaltet werden. Dadurch soll die Kirche und das gesamte Umfeld eine Aufwertung erfahren. Die Baumaßnahme soll im Zuge der Neugestaltung und Sanierung der Saarstraße erfolgen. Die Gesamtkosten sollen sich auf 217.000 Euro belaufen, der 60%ige Zuschuss beträgt 130.200 Euro.

Förderung ehrenamtliche Bürgerprojekte

Über 5 Anträge war zu beraten. Aus der VG Hermeskeil lagen zwei Anträge vor. Der Heimatverein Reinsfeld erhält für das Projekt „Hahnengässjen“ als gemeinnütziger Verein einen Zuschuss von 2.000 Euro. Ein Antrag des Kulturgeschichtlichen Vereins Hochwald wurde nicht bewilligt. bb