Titel Logo
Rund um Hermeskeil
Ausgabe 2/2018
1 - Titelseite
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Der Winter hält Einzug auf dem regionalen Arbeitsmarkt

Arbeitslosenquote bei 3,3 Prozent

1.653 Menschen weniger arbeitslos als im Dezember 2016

Nachdem im November die Arbeitslosigkeit in der Region nochmals gesunken war, haben sich im Dezember nun die üblichen saisonalen Entwicklungen eingestellt. Saisonal bedingt steigt im Winter die Arbeitslosigkeit wieder. Gerade in Branchen wie der Gastronomie oder dem Baugewerbe werden Beschäftigte freigestellt. Viele der Betroffenen wissen aber bereits jetzt, dass sie im Frühjahr wiedereingestellt werden. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Dezember 2017 ist aber nur gering ausgefallen.

9.513 Männer und Frauen sind in der Region Trier arbeitslos gewesen. Das sind 211 Personen mehr als noch im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg daher um 0,1 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent an. Sehr erfreulich ist hingegen der Vergleich mit dem Vorjahr. „Im Dezember 2016 waren noch 1.653 Personen mehr arbeitslos gemeldet als dieses Jahr. Das bedeutet, dass die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Prozent zurückgegangen ist.“

Diese Entwicklung bezieht sich sowohl auf Personen, die von den regionalen Jobcentern betreut werden (im Bereich des Sozialgesetzbuch II) und die in der Regel länger als ein Jahr arbeitslos sind, als auch auf Personen die in der Betreuung der Agentur für Arbeit (im Bereich des Sozialgesetzbuch III) sind.

Diese Entwicklung ist quer durch alle erfassten Personengruppen zu verzeichnen. „Vom Aufschwung auf dem regionalen Arbeitsmarkt, den wir das ganze Jahr beobachtet haben, profitieren sowohl jüngere Personen unter 25 Jahren als auch Ältere, die über 50 Jahre alt sind. Außerdem waren 431 ausländische Arbeitslose weniger gemeldet als noch 2016“, erläutert der Arbeitsmarktexperte.

Wie hoch die Nachfrage nach Arbeitskräften ist, lässt sich auch daran erkennen, dass die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zum 30. Juni 2017 mit 172.962 um 2.547 Personen höher lag als im Juni 2016. Im ganzen Jahr 2017 wurden außerdem 708 mehr offene Arbeitsstellen von Unternehmen gemeldet als noch 2016.

Arbeitslosigkeit und Bewegungsdaten

Die Bewegungsdaten, die die Zugänge in Arbeitslosigkeit und die Abgänge aus Arbeitslosigkeit bewerten, geben wichtige Hinweise zur Dynamik am Arbeitsmarkt. Im Monat Dezember mussten sich 2.958 Personen neu oder erneut arbeitslos melden. Das waren 230 weniger als im Vormonat und 283 weniger als im Dezember 2016. 2.752 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, demnach 510 weniger als im Vormonat. Verglichen mit dem Vorjahr war dieser Wert beinahe konstant, im Dezember 2016 waren es nur vier Personen weniger.

Stellenangebote

Im Monat Dezember wurden insgesamt 1.136 offene Stellen gemeldet, also 121 weniger als im November gemeldet und 26 weniger als im Vorjahr.

Personengruppen

1.063 Arbeitslose waren 25 Jahre alt oder jünger, 3.360 Personen waren 50 Jahre alt oder älter. 2.019 Arbeitslose waren ausländischer Herkunft. 5.154 der Arbeitslosen waren Männer, 4.359 Frauen. Verglichen mit dem Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit bei all diesen separat erfassten Personengruppen zurückgegangen.

Unterbeschäftigung

Die Unterbeschäftigung lag im Dezember bei 13.637 Personen, 196 mehr als im Vormonat, aber 796 weniger als noch im Vorjahr. In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen erfasst, die nicht als arbeitslos im Sinne des Sozialgesetzbuches gelten, weil sie Teilnehmer an einer Maßnahme der Arbeitsförderung oder kurzfristig erkrankt sind.

Landkreis Trier-Saarburg

Entgegen dem Trend in den anderen vier Gebieten ist die Arbeitslosigkeit im Landkreis Trier-Saarburg nochmals leicht gesunken. 2.182 Arbeitslose waren im Dezember registriert, 25 weniger als im November.

Dieser Rückgang im Vergleich zum Vormonat ist auf den Bereich des SGB II zurück zu führen. Bei diesen vom regionalen Jobcenter betreuten Personen ist die Arbeitslosigkeit um 36 Personen gesunken, im Bereich des SGB III um 11 Personen gestiegen. Im Vergleich zu 2016 sind jedoch die Werte in beiden Rechtskreisen gefallen.

Gesunken ist jedoch auch die Zahl der gemeldeten offenen Arbeitsstellen. Seit Jahresbeginn waren es 2.717, 306 weniger als im Vorjahr.

Hermeskeil

Die Arbeitslosigkeit hat sich von November auf Dezember um 18 auf 436 Personen verringert, demnach 58 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 3,2%; vor einem Jahr belief sie sich auf 3,6%. Dabei meldeten sich 118 Personen (neu oder erneut) arbeitslos.

Arbeitgeber meldeten im Dezember 26 neue Arbeitsstellen, 54 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 553 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 180. (LeWe)