Titel Logo
Rund um Hermeskeil
Ausgabe 2/2020
1 - Titelseite
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

VG-Rat verabschiedet soliden Haushalt für das Jahr 2020

Neuer Kommandowagen für den Wehrleiter - Hoher Investitionsansatz

Es ist gute Tradition, dass der Verbandsgemeinderat in der letzten Sitzung des Jahres den Haushaltsplan für das kommende Jahr auf den Weg bringt. So auch am Mittwoch, den 18. Dezember in der Kulturhalle in Reinsfeld. Die Frauen und Männer des Rates hatte eine lange Tagesordnung zu bewältigen, trotzdem ging die Sitzung zügig über die Bühne. Neben dem Haushalt stand u. a. noch die Wirtschaftspläne der VG-Werke auf der Agenda, der Wehrleiter soll einen neuen Kommandowagen erhalten. Zu den Wirtschaftsplänen wird auf den gesonderten Bericht verwiesen.

Neben den Ratsmitgliedern konnte Bürgermeister Hartmut Heck auch einige Zuhörer begrüßen, darunter viele Ortsbürgermeister. Bei den Informationen teilte er mit, dass in puncto Kommunalreform in Mainz ein Gespräch stattgefunden habe, Ergebnisse werde er später bekanntgeben. Der Umbau des Rathauses wird nicht, wie geplant, im Frühjahr 2020 fertig, sondern erst im Spätsommer. Im Dachgebälk des alten Gebäudeteiles hat man noch zusätzliche Schäden festgestellt, der Einbau einer Stahlkonstruktion ist notwendig, zusätzliche Kosten 60.000 Euro. Für die Hochwald-Gewerbeschau 2020 wird ein Zuschuss von 5.000 Euro gewährt.

Kommandofahrzeug Wehrleiter

Das alte Fahrzeug ist in die Jahre gekommen und muss ersetzt werden. Ein Neufahrzeug würde rd. 60.000 Euro kosten, zu teuer. Nun hat man die Möglichkeit, einen 2 Jahre alten Kommandowagen für rd. 40.000 Euro zu erwerben. Es handelt sich um einen VW-Tiguan Highline, 2,0 TDI, 190 PS, Automatik-Getriebe, Laufleistung 22.000 km. Das Fahrzeug war bisher in Österreich im Einsatz und ist mit allen erforderlichen Geräten ausgestattet. Wie Wehrleiter Daniel Bredel erläuterte, hat man in Österreich die Flotte der Kommandofahrzeuge vereinheitlicht, sodass das erwähnte Fahrzeug frei geworden ist, obwohl es erst 2 Jahre alt ist. Das Fahrzeug wurde nur bis zum 19. 12. reserviert, sodass man schnellstmöglich zusagen musste. Letztendlich sind nur 31.000 Euro aufzuwenden, da das Land eine Förderung von 10.000 Euro gewährt. Ohne große Diskussion stimmte der VG-Rat der Beschaffung zu.

Haushaltsplan der VG für 2020

Bürgermeister Hartmut Heck stellte die Eckdaten des umfangreichen Zahlenwerkes vor. Im Ergebnishaushalt betragen die Einnahmen 9.508.000 Euro und die Ausgaben 9.490.400 Euro. Im Finanzhaushalt stehen 725.000 Euro zur Tilgung von Investitionskrediten zur Verfügung. In 2020 sollen 2.838.000 Euro an Krediten aufgenommen werden, der Schuldenstand wird per 31. 12. 2020 rd. 13.497.000 Euro betragen, pro Kopf der Einwohner 884 Euro. Die Verbandsgemeindeumlage wird um 1 % auf 37 % angehoben und bringt insgesamt 5.310.000 Euro. An Schlüsselzuweisungen werden 2.115.000 Euro erwartet, an Vergnügungssteuer immerhin 240.000 Euro. An den Kreis müssen 864.000 Euro abgeführt werden.

Für das kommende Jahr sind 4.580.000 Euro an Investitionen geplant, in den Umbau und die Ausstattung des Rathauses fließen davon 1.220.000 Euro, für das Feuerwehrwesen werden 592.000 Euro aufgewandt, davon allein 452.000 Euro für die Beschaffung neuer Fahrzeuge. Die Sanierung der Grundschule Hermeskeil wird noch 1.380.000 Euro verschlingen, der Digitalpakt für die Grundschulen kostet 280.000 Euro. Auch die Außengebietsentwässerung und der Gewässerausbau wird mit 950.000 Euro veranschlagt, in die Breitbandversorgung fließen 50.000 Euro. Das sind nur die größten Posten.

Im Anschluss gaben die Vorsitzenden aller Fraktionen ihre Stellungnahmen ab. Unisono lobten sie das solide Zahlenwerk und signalisierten Zustimmung, auch die Anhebung der VG-Umlage führte zu keiner Kritik. Die Abstimmung erbrachte Einstimmigkeit. Hartmut Heck bedankte sich im Anschluss bei allen Fraktionen, den Ortsbürgermeistern und seinen Mitarbeitern im Rathaus. Ein besonderes Lob erhielt Kämmerer Stefan Gorges für seinen 1. Haushaltsplan, er ist in große Fußstapfen seines Vorgängers Hans-Peter Lorang getreten.

bb