Titel Logo
Rund um Hermeskeil
Ausgabe 24/2019
3 - Aus den Hochwaldgemeinden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Schüler der IGS und 1 Gymnasiast starten erstmals bei der Fairplay Tour

Trainingspause auf dem Damm der Primstalsperre. Das Team mit Betreuern vlnr: Paul Becker, Paul Köhler, Noah Ludwig, Manfred Sänger (Pate), Max Coura (mit fast 1000 Trainingskilometern ! führend) Valentin Israel, Johannes Neufing, Volker Israel (Tourpolizist ), Joachim Altvater (begleitender Lehrer), Tobias Witzack (Teamchef & Dimb-Trainer), Marius Hübschen, Elijah Witzack

Betreuung durch erfahrene MTB-Fahrer, Lehrer und 1 Polizisten

Für 7 Schüler der IGS und einen Gymnasiasten beginnen mit Einverständnis der Schulleiter die Schulferien eine Woche früher. In dieser Woche ist allerdings nicht Faulenzen angesagt, nein die Schüler sind für „Fairplay – Tour der Großregion“ mit den Fahrrädern unterwegs. Die Tour führt rd. 800 kam durch Rheinland-Pfalz, das Saarland, Frankreich, Belgien und Luxemburg Start ist am 22. Juni in Polch bei Koblenz, Ankunft ist am 29. Juni in Trier. Dazwischen liegen 8 Etappen, die die Jugendlichen aus Kell, Reinsfeld, Gusenburg und Hermeskeil in einem großen Teilnehmerfeld bewältigen müssen. Die Jugendlichen werden dabei nicht allein unterwegs sein, begleitet werden sie von IGS-Lehrer Joachim Altvater, den Vätern Tobias Witzak und Volker Israel, der als Tour-Polizist fungiert.

Die rd. 800 kam können natürlich nicht aus dem Stand bewältigt werden, hierfür ist wochenlanges Training notwendig, das bei jedem Wetter stattfindet, Start ist dabei immer einmal in der Woche an der Lok am Radweg in Reinsfeld. So soll jeder Teilnehmer dokumentierte rd. 1.000 km Trainingskilometer vorweisen können, anfangs 40 bis 50 km pro Tag, zum Schluss rd. 100 km. Ziele der Tour sind der faire Umgang miteinander, die Zusammenarbeit und das Kennenlernen in der Großregion und die Auseinandersetzung mit Projekten der Entwicklungsarbeit mit dem Partnerland Ruanda in Afrika, und natürlich das Sammeln von Spenden für diese Projekte. Im Rahmen der Partnerschaft des Landes RLP mit Ruanda werden in Kooperation mit der Welthungerhilfe seit 20 Jahren Spenden gesammelt. Aktuell wird in diesem Jahr für Bau und Ausstattung von 4 Klassenräumen und die Installation einer Regenwasserzisterne für eine Schule in der Ostprovinz Ruandas gespendet. Man hofft, auf der Fairplay-Tour einiges an Spenden zu erlösen.

An der Tour nehmen neben den erwähnten 8 Schülern rd. 400 Teilnehmer und Betreuer teil. In den einzelnen Etappenorten sind Veranstaltungen vorgesehen, für die Teilnehmer werden es besondere Erlebnisse sein.

Die erste Etappe führt von Polch über den Hunsrück nach Birkenfeld. Nr. 2 führt von Birkenfeld über Neunkirchen/Saar nach Saarbrücken, Nr. 3 von Saarbrücken über Merzig nach Perl, Nr. 4 von Perl nach Esch-s. Alzette in Luxemburg. Die 5 Etappe geht von Esch nach Engreux in Belgien, Nr. 6 von Engreux über St. Vith nach Blankenheim, Nr. 7 von Blankenheim nach Bitburg und dann die letzte Etappe am 29. Juni von Bitburg in den Zielort Trier. Alles keine Flachetappen, schaut man sich das Streckenprofil an. Paul Becker, genannt „Begga“ ist der einzige teilnehmende Schüler des Gymnasiums, er hofft, dass er in 2020 ein zweites Schulteam an seiner Schule zusammen trommeln kann. Das Hermeskeiler Team verdankt seine Motivation radbegeisterten Erwachsenen, darunter die o. g. Väter. Auf der Tour, die kein Radrennen ist, sondern in einem internationalen Team absolviert wird, gilt: „Die Stärkeren helfen den Schwächeren, sei es durch Motivation oder durch Anschieben am Berg.

Jeder kann die Spendentour unterstützen. Wie, das kann man unter www.fairplaytour.de erfahren. bb