Titel Logo
Rund um Hermeskeil
Ausgabe 24/2020
3 - Aus den Hochwaldgemeinden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Militärischer Fluglärm in Hermeskeil und Umgebung (k)ein Thema?

Die Auswertungen der Bürgerinititative „Fluglärm“ in Kaiserslautern (http://fluglaerm-kl.de/) haben gezeigt, dass das militärische NATO-Flugübungsgebiet „TRA Lauter“, in dem Hermeskeil liegt, bundesweit von Januar 2019 bis Juni 2020 am stärksten genutzt wurde und dass speziell der Bereich um Hermeskeil, Kell und Wadern innerhalb der TRA Lauter bundesweit der größten Anzahl von Überflügen durch Kampf-Jets ausgesetzt war.

In der Gesamtübersicht (siehe Grafik) ist die Anzahl der Jet-Überflüge in den verschiedenen Flugübungsgebieten in Deutschland für Januar bis Juni 2020 farblich gekennzeichnet. Die andere Grafik zeigt eine Detailansicht der TRA Lauter mit den Jet-Überflügen des Jahres 2020 bis Anfang Juni (Datenquelle: http://fluglaerm-kl.de/heatmap.php). Die Übersicht über die Flugaktivitäten im gesamten Vorjahr 2019 ist mit dieser nahezu identisch.

In seiner Sitzung am 02.06.2020 hatte der Stadtverband der CDU Hermeskeil die Frage einer herausgehobenen Belastung von Hermeskeil und Umgebung durch Fluglärm auf Basis der Angaben der Bürgerinitiative „Fluglärm“ auf der Agenda. Es wurde beschlossen, die Informationen zu prüfen und zu vertiefen und dazu insbesondere Kontakt mit der zuständigen politischen Ebene aufzunehmen.

Wenn sich die herausgehobene Exponierung von Hermeskeil und Umgebung durch militärische Flugaktivitäten bestätigen sollte, wäre dies Anlass, weitere Maßnahmen zu ergreifen, um auf eine gerechtere Verteilung der erforderlichen Lasten hinzuwirken. Die Frage der Verteilungsgerechtigkeit gewinnt dadurch an Gewicht, dass der militärische Flugbetrieb nicht nur zu Lärmbelastungen führt, sondern durch den dabei verwendeten militärischen Treibstoff JP8 auch gesundheitliche Risiken und Umweltbelastungen zur Folge haben kann.