Titel Logo
Rund um Hermeskeil
Ausgabe 35/2018
2 - Hermeskeiler Stadtnotizen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Platzgestaltung vor dem MGH Johanneshaus geht voran

Denkmal sicher abgebaut

In den letzten Wochen haben Engagierte des MGH Johanneshaus die Sträucher und Hecken vor dem MGH zurückgeschnitten. Bei den heißen Außentemperaturen war dies eine schweißtreibende Arbeit. Dann kam die Firma Klein aus Prosterath und hat den Boden ausgehoben. Dabei war die größte Herausforderung, das Denkmal, das vor dem MGH Johanneshaus steht und von Ottfried Stertenbrink gestaltet worden war, sicher abzubauen. Dies ist gelungen. Es liegt nun zwischengelagert neben dem Pfarrhaus. Es soll einen neuen Platz auf dem neu gestalteten Platz vor dem MGH Johanneshaus erhalten. Ziel der Baumaßnahme ist es, die behinderten gerechte Rampe mit einem Gefälle von weniger als 6% anzulegen. Damit entspricht sie den europäischen Standards. Die alte Rampe hatte einen größeren Neigungswinkel. Die neue Rampe wird bis in die Wiese des Pfarrhauses geführt. Dadurch ist es möglich, den vorhandenen Platz seitlich um fast die doppelte Fläche ebenerdig zu erweitern. „Dies wird ein großer Gewinn sein“, stellt Roland Eiden vom Verwaltungsrat St. Franziskus fest, der ehrenamtlich die Bauaufsicht hat. In den nächsten Wochen wird eine Stützmauer aus Schiefersteinen gebaut und der Platz gepflastert.