Titel Logo
Rund um Hermeskeil
Ausgabe 42/2018
2 - Hermeskeiler Stadtnotizen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Klartext: Arbeit wertschätzen

Katarina Barley kommt nach Hermeskeil

Der Arbeitsmarkt boomt: Noch nie waren so viele Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt wie heute. Darauf darf sich Politik aber nicht ausruhen. Viele Menschen haben das Gefühl, dass sich die gute wirtschaftliche Entwicklung nicht angemessen in ihrem Portemonnaie niederschlägt.

Unsichere Beschäftigungsverhältnisse führen dazu, dass die Zukunft nicht verlässlich planbar ist. Mit dem Umbruch der Arbeitswelt im Zuge der Digitalisierung verändern sich Berufsbilder und Qualifikationsanforderungen an die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Und trotz Rekordbeschäftigung ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen immer noch sehr hoch.

Im Koalitionsvertrag wurden zahlreiche Maßnahmen durchgesetzt, um Beschäftigten mehr Sicherheit zu geben und Leistung besser zu honorieren. Durch die Senkung von Steuern und Abgaben soll für mehr Netto, vor allem bei kleinen und mittleren Einkommen gesorgt werden.

Mit dem Recht auf befristete Teilzeit wird den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ermöglicht, ihre Arbeitszeit flexibler den zeitlichen Bedürfnissen in unterschiedlichen Lebensphasen anzupassen. Eine Qualifizierungsoffensive soll dazu beitragen, dass möglichst viele für den digitalen Wandel der Arbeitswelt gerüstet sind. Die Einschränkung von befristeten Arbeitsverhältnissen soll auch für junge Menschen, die schon sehr lange ohne Beschäftigung sind, neue Perspektive schaffen.

Dies sind die Themen bei der Diskussion mit der SPD Bundestagsabgeordneten Katarina Barley am 26. Oktober um 19:00 Uhr im Mehrgenerationenhaus in Hermeskeil.

Die weiteren Teilnehmer an der Podiumsdiskussion sind Vertreter der Katholischen Arbeiterbewegung KAB, Giselinde Rossmann (TBS Rheinland-Pfalz), Karen Alt (Projekt-Koordinatorin Hochwälder Familiennetzwerk HAFEN) und James Marsh (DGB-Regionsgeschäftsführer).