Titel Logo
Rund um Hermeskeil
Ausgabe 45/2019
3 - Aus den Hochwaldgemeinden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Arbeitsmarkt gewappnet für kalte Jahreszeit

Arbeitslosenquote in Region Trier verharrt bei 3,1 Prozent

Der Arbeitsmarkt zeichnet sich im Herbst erfahrungsgemäß durch ein letztes Aufbäumen vor der winterlichen Eintrübung aus. So auch in diesem Jahr: Erneut ist die Zahl der arbeitslosen Personen in der Region Trier leicht gesunken, von September auf Oktober um 15 auf 9.010 Jobsuchende. Die Arbeitslosenquote verharrt bei 3,1 Prozent.

Der Arbeitsmarkt startet robust in die kalte Jahreszeit, die letzten Monate waren von einer sehr niedrigen Arbeitslosigkeit bei gleichzeitig hoher Fachkräftenachfrage geprägt. Der Winter wird aber wieder steigende Arbeitslosenzahlen bescheren. Wie gravierend dieser Anstieg ausfallen wird, hängt vor allem vom Wetter, aber auch von der weiteren konjunkturellen Entwicklung und den weltweiten Krisenherden ab.

Erste zarte Anzeichen einer Wintereintrübung zeigen sich bei der Fachkräftenachfrage. Diese liegt insgesamt mit 4.889 gemeldeten Stellen nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau. Rückläufig war die Zahl der Stellenmeldung im Oktober jedoch unter anderem in den witterungsabhängigen Außenbranchen wie dem Baugewerbe sowie in Verkehr und Lagerei. Die meisten freien Stellen stehen Jobsuchenden aktuell in der Zeitarbeit, einer Branche in der generell sehr viel Fluktuation herrscht, mit 1.350 Angeboten zur Verfügung, im Handel mit 627 offenen Stellen und im verarbeitenden Gewerbe mit 601 Ausschreibungen.

Die Arbeitsmarktzahlen im Überblick

In der Region Trier zählte die Agentur für Arbeit Trier im Oktober 9.010 Arbeitslose. Somit sind 15 Menschen weniger arbeitslos gemeldet als noch im September. Die Arbeitslosenquote verharrt bei 3,1 Prozent. Im Vergleich zum Oktober des letzten Jahres ist sie leicht um 0,1 Prozentpunkte gestiegen.

Die Bewegungsdaten, die die Zugänge in Arbeitslosigkeit und die Abgänge aus Arbeitslosigkeit bewerten, geben wichtige Hinweise zur Dynamik am Arbeitsmarkt. Mehr Abgänge als Zugänge weisen auf eine sinkende Arbeitslosigkeit hin. 3.012 Menschen haben sich im Oktober arbeitslos gemeldet, 2.997 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden.

Stellenangebote

Das Angebot an freien Stellen in der Region Trier befindet sich mit 4.889 Angeboten weiterhin auf hohem Niveau. Alleine im Oktober wurden dem Arbeitgeber-Service 1.120 neue Stellen gemeldet.

Unterbeschäftigung

Wer an einer Qualifizierung teilnimmt oder erkrankt ist, wird während dieser Zeit laut Gesetz nicht als Arbeitsloser gezählt. Um hier Transparenz zu schaffen, publiziert die Bundesagentur für Arbeit jeden Monat die sogenannte Unterbeschäftigungsquote. Sie bezieht zusätzlich zu den Arbeitslosen unter anderem all jene ein, die zur Erhöhung ihrer Integrationschancen arbeitsmarktpolitisch gefördert werden. Laut aktueller Datenbasis lag im Oktober die Unterbeschäftigung im Bezirk der Agentur für Arbeit Trier bei 12.471 Personen. Die Unterbeschäftigungsquote ist seit September um 0,1 Prozentpunkte auf 4,2 Prozent gesunken.

Landkreis Trier-Saarburg

Im Landkreis Trier-Saarburg bleibt die Lage am Arbeitsmarkt stabil. Gerade mal fünf Menschen mehr als im September – und damit 2.030 Personen – sind arbeitslos. Die Arbeitslosenquote bleibt bei 2,5 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr ist sie leicht um 0,1 Prozentpunkte gestiegen.

Unter den 1.081 arbeitslosen Männern und 949 arbeitslosen Frauen befinden sich 242 Jüngere unter 25 Jahren, 533 Ältere ab 55 Jahren und 405 Ausländer. 649 Menschen meldeten sich im Oktober arbeitslos, 651 Personen haben ihre Arbeitslosigkeit beendet.

Geschäftsstellenbezirk Hermeskeil

Die Arbeitslosigkeit im Geschäftsstellenbezirk Hermeskeil hat sich von September auf Oktober um 12 auf 407 Personen verringert. Das waren 22 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Oktober 2,9 %; vor einem Jahr belief sie sich auf 2,8 %. Dabei meldeten sich 130 Personen neu oder erneut arbeitslos, 3 mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig beendeten 139 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+4). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 1.302 Arbeitslosmeldungen, ein Minus von 40 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 1.264 Abmeldungen von Arbeitslosen (–101).

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Oktober um 26 auf 210 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 66 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Oktober 59 neue Arbeitsstellen, 39 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 511 Meldungen von Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 80. (PaGe)