Titel Logo
Rund um Hermeskeil
Ausgabe 48/2019
1 - Titelseite
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bescheid investiert in Neubaugebiet

Keine Steuererhöhungen für die Bescheider Bürger

In seiner letzten Gemeinderatssitzung hat der Bescheider Gemeinderat dem vorgestellten Entschließungsplan für das Neubaugebiet „Bei den Apfelfeldern“ zugestimmt. Der Ausbau soll zunächst als Vorstufenausbau durchgeführt werden. Die Haushaltslage der Gemeinde für 2019 und 2020 stellt sich sehr günstig dar, so kann die Gemeinde 2019 Liquiditäts- sowie Investitionskredite vermeiden. Der Musikverein bekommt für die musikalische Förderung von Schulkindern einen Zuschuss über 3.000 Euro.

Von der Verwaltung der Verbandsgemeinde Hermeskeil stellte Kai Rosar die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan für 2019 und 2020 vor. „Wir haben das schriftliche Konstrukt des Haushaltsplanes auf ein Minimum von 80 Seiten reduziert“, berichtete der Haushaltsfachmann. Dem entgegnete ein Ratsmitglied: „Mir ist der immer noch zu dick“. Rosar gelang es jedenfalls den Haushaltsplan verständlich und nachvollziehbar darzustellen.

Keine Investitionskredite für 2019

In den meisten Fällen ist die Präsentation des Haushaltes für die Ratsmitglieder eine deprimierende Veranstaltung, weil die Handlungsspielräume durch unausgeglichene Haushalte und hohe Verschuldung meist sehr stark eingeschränkt sind. Für die Ortsgemeinde Bescheid stellt sich die Situation günstiger dar. Die Auszahlungen aus Investitionstätigkeiten im HH-Jahr 2019 betragen 120.539 Euro. Die wesentlichen Investitionen werden für die Anlage eines Rasengrabfeldes (10.000 €), Beschilderung der Ortseingänge (6.000 €), Erneuerung Toilette Dorfhalle (7.000 €), Grunderwerb für Neubaugebiet (45.000 €) getätigt. Zur Finanzierung der Investitionen wäre eine Kreditaufnahme in Höhe von 119.639 Euro erforderlich. Diese kann aus dem positiven Kassenbestand der Ortsgemeinde, der zum 31.12.2018 insgesamt 447.733 Euro beträgt vollständig abgedeckt werden, sodass für das HH-Jahr 2019 kein Investitionskreditbetrag ausgewiesen werden muss. Lediglich im HH-Jahr 2020 ist bedingt durch die Erschließung des Neubaugebietes eine Kreditaufnahme in Höhe von 629.749 € erforderlich. Durch die günstige HH-Lage kann die Gemeinde auf Erhöhungen der Grundsteuer A und B sowie der Gewerbesteuer verzichten. Dem vorgelegten Doppelhaushaltsplan für 2019 und 2020 wurde mehrheitlich zugestimmt.

Erschließungsplan und Vorstufenausbau einstimmig beschlossen

Im geplanten Neubaugebiet „Apfelbaumfelder“ sollen insgesamt 18 Grundstücke entstehen. Durch Michael Natter vom Planungsbüro IPB wurde die Planung für das Neubaugebiet vorgestellt. Die gesamten Baukosten betragen 1.361.000 Euro. Davon entfallen auf die Gemeinde für den Straßenausbau rund 494.000 Euro. Die restlichen 867.000 Euro betreffen die entwässerungstechnische Erschließung sowie die Erschließung der Wasserversorgung, die von den Wasserwerken aufzubringen sind. Den vorgestellten Erschließungsplan hat der Ortsgemeinderat wie vorgestellt beschlossen. Bezüglich der Ausbauweise für die soll zuerst der Vorstufenausbau durchgeführt werden und dann entweder nach der Gewährleistungsfrist oder wenn ein Großteil der Baugrundstücke bebaut sind soll der Endstufenausbau vollzogen werden. Das Planungsbüro IPB aus Zerf wurde mit der Ausschreibung der notwendigen Bauarbeiten für den Straßenbau beauftragt.

Musikverein Bescheid will Schulkinder musikalisch fördern

Der Musikverein Bescheid hat sich im Rahmen der Jugendarbeit mit den Musikvereinen Geisfeld und Rascheid sowie der Grundschule Beuren zusammengesetzt und Überlegungen angestellt, wie das Interesse an Musik und Verein geweckt werden kann. Die Grundschule Beuren, der Förderverein KiTa/ Grundschule Beuren, sowie die drei Musikvereine beabsichtigen eine Dauerkooperation zum Zwecke der Implementierung von Instrumentalunterricht und Einrichtung einer Bläserklasse an der Grundschule Beuren einzugehen. Die Vorsitzende des Musikvereins Bescheid, Michaela Marx, erläuterte das geplante Konzept, mit dem möglichst schnell begonnen werden soll. Der Start ist zum Schuljahr 2020/21 geplant. Die Projektkosten liegen je nach Anzahl der teilnehmenden Kinder zwischen 15.000 und 20.000 Euro und sollen durch Mittel der Musikvereine, externen Fördern, Mieteinnahmen für Musikinstrumente, Gebühren von den Schülern für die externen Musiklehrer, sowie sonstigen Einnahmen aufgebracht werden. Marx führte aus, dass jeder der drei Musikvereine 3.000 Euro Grundkapital beschaffen soll, um ein finanzielles Gerüst für die weitere Planung des Konzepts sicherzustellen. Der Musikverein Bescheid stellte deshalb bei der Ortsgemeinde den Antrag auf finanzielle Unterstützung in Höhe von 5.000 Euro zur Finanzierung des Konzepts. Nach einer regen Diskussion fasste der Gemeinderat den Beschluss dem Musikverein Bescheid einen zweckgebundenen Zuschuss in Höhe von 3.000 Euro zuzusagen. (Kö)