Titel Logo
Rund um Hermeskeil
Ausgabe 7/2021
1 - Titelseite
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

Kaum Entspannung bei Corona-Neuinfektionen

Zahlen auch in der vergangenen Woche nicht gesunken - Zum ersten Mal kein Todesfall innerhalb einer Woche

Seit nunmehr fünf Wochen gibt es an der „Corona-Front“ weder für die Stadt Trier noch für den Kreis Trier-Saarburg keine echte Entspannung. Seit dem 12. Januar hat sich bei der durchschnittlichen Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen kaum eine Veränderung ergeben. Die Zahl der registrierten Neuinfektionen lag auch in der vergangenen Woche im Landkreis wieder bei 86, in Trier bei 41, und zeigten damit keine Veränderung gegenüber der Vorwoche. Bezogen auf Hermeskeil sprach das Gesundheitsamt Trier am Freitag gar von einem Infektionsschwerpunkt. Außerdem sind inzwischen zahlreiche Kindertagesstätten in Trier und im Landkreis betroffen.

In der Verbandsgemeinde Hermeskeil sind die gemeldeten Neuinfektionen innerhalb weniger Tage sprunghaft angestiegen: Vom 5. bis 13. Februar wurden 30 neue Fälle gemeldet. Das veranlasste Stadtbürgermeisterin Lena Weber, am Freitagnachmittag auf ihrer Facebookseite eine Stellungnahme zu veröffentlichen. „Mit 30 gemeldeten Fällen in den vergangenen 7 Tagen hat die Verbandsgemeinde derzeit einen Inzidenzwert von 196,0“, führte sie darin aus.

Die gemeldeten Fälle seien dabei jedoch „in keiner unserer Einrichtungen (wie AfA oder Seniorenheim) aufgetreten, sondern im beruflichen wie auch privaten Umfeld und bisher genau nachvollziehbar wie auch lokalisiert“, so Weber weiter. Von bis dahin 33 gemeldeten Fällen der „britischen Mutation“ im gesamten Landkreis befänden sich allein 13 in der Verbandsgemeinde Hermeskeil. Die Stadtbürgermeisterin richtete den eindringlichen Appell an die Öffentlichkeit, die geltenden Regeln einzuhalten und begründete das mit dem Hinweis auf „den Verlust geliebter Menschen“ in den vergangenen Wochen: „So sehr die Isolation und Distanz zu unseren Verwandten und FreundInnEN auch schmerzt - bedenkt, wie viel trauriger ihr wärt, wenn ihr durch einen kurzen (scheinbar) unbeschwerten Moment so viel mehr zu verlieren hättet.“

Die aktuellen Zahlen

Die 7-Tage-Inzidenz, die allgemein als Richtwert für Maßnahmen herangezogen wird, hat sich im Vergleich zu Montag der vorigen Woche in Landkreis nicht nach unten verändert. Betrug sie zu Beginn der vorigen Woche im Landkreis 52,9, lag sie bei Redaktionsschluss am Montag mit 55,6 leicht höher. Positiv bleibt in dem Zusammenhang allerdings festzustellen, dass am Ende der Woche immerhin fast der gleiche Wert wie zu Beginn wieder erreicht werden konnte, denn dieser war zwischendurch - nämlich am Donnerstag - auf 73,6 hochgeschnellt. In der Stadt Trier ist der Inzidenzwert innerhalb der letzten Woche weiter leicht gesunken (von 35,9 auf 34,1). Es ist außerdem erfreulich, dass im Bereich des Gesundheitsamts Trier zum ersten Mal im Jahr 2021 innerhalb einer Woche kein Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion registriert wurde.

Die Gesamtzahl der Neuinfektionen stieg in der vorigen Woche von 4636 auf 4764, davon 2993 aus dem Landkreis (eine Woche vorher 2907). Bei Redaktionsschluss für diese RuH-Ausgabe (Montag 17.00 Uhr) waren aktuell 289 Menschen infiziert (217 aus dem Landkreis und 72 aus der Stadt Trier), von denen zehn in vier Krankenhäusern stationär versorgt wurden.

Wie das Gesundheitsamt weiter mitteilt, sind in den letzten Tagen in elf Kindertagesstätten im Landkreis und der Stadt Trier Infektionen sowohl von Mitarbeitenden als auch von Kindern gemeldet worden. Mehrere Personen befinden sich als Kontaktpersonen in Quarantäne.

Wie bereits erwähnt, sind in der Verbandsgemeinde Hermeskeil die Infektionszahlen innerhalb der letzten Woche stärker gestiegen als zuvor. Lag die Gesamtzahl der Infektionen mit Covid-19 am Montag der vorigen Woche hier noch bei 529, waren es am 15. Februar 23 mehr, nämlich 552. In der Woche davor waren nur 13 neue Fälle registriert worden. Ein ähnlich hoher Anstieg war in der VG Konz festzustellen. Dort gab es im gleichen Zeitraum 25 Neuinfektionen (von 712 auf 737). In den übrigen Verbandsgemeinden meldete das Gesundheitsamt am Montag folgende Zahlen: Ruwer 246, Saarburg-Kell 733, Schweich 401 und Trier-Land 324.

Auch das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung rät nach wie vor, auch im privaten Bereich die geltenden Schutzregeln strikt zu beachten, Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, regelmäßig zu lüften, Hände regelmäßig zu waschen und zu desinfizieren sowie Kontakte grundsätzlich auf ein Minimum zu begrenzen. (WIL-)