Titel Logo
Rund um Hermeskeil
Ausgabe 9/2018
2 - Hermeskeiler Stadtnotizen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

SOS - Ich bin wieder da - SOS

Dank weiterer Sponsoren können weitere SOS-Rettungsdosen verteilt werden

Durch die großzügigen Spenden des Hermeskeiler Verein „Blast the Borders“ (= Spreng die Grenzen) sowie vier Geisfelder Frauen „Geisfelder Bastelfrauen“ konnte ein weiteres Kontingent an SOS-Rettungsdosen bestellt werden, die mittlerweile auch eingetroffen sind.

„Blast the Borders“ , die Anfang diesen Jahres den Ehrenamtspreis des Landkreis Trier-Saarburg erhielten, kümmern sich um Initiativen im Bereich Flüchtlingsarbeit, um Hilfe für Menschen in prekären Lebenslagen und engagiert sich in der Unterstützung des Mehrgenerationenhauses -Johanneshaus- (MGH) und der katholischen Erwachsenbildung (KEB).

Die Bastelfrauen aus Geisfeld setzen sich bekennend für alle sozialen Angelegenheiten in und um den Ort ein; auch unterstützen sie die Pfarrkirche in vielfältiger Art und Weise. Sie tragen mit Geldern zum Gelingen vieler weltlicher und kirchlicher sozialer Projekte bei. So richten sie zum Beispiel den Seniorentag aus. Gewinne die durch den Verkauf vielfältiger Basteleien auf Basaren (Ostern, Advent und mehr) erzielt werden gehen zu 100 % an die Projekte. Das Material für ihre Bastelarbeiten kaufen sie preisgünstigst ein oder „sammeln es in der Natur“. Während der häufigen Spaziergänge durch die Natur (im Sommer täglich) sammeln sie tonnenweise Wurzeln und Rinde, so Irene Köhl, die schon seit über 25 Jahren der Gruppe angehört.

Die „Geisfelder Bastelfrauen“ spendeten zur Anschaffung weiterer SOS-Rettungsdosen einen Betrag von 300,-- EURO; der Verein „Blast the Borders“ ließ der Aktion SOS-Dose einen Betrag von 500,-- EURO zukommen.

Ab sofort können die SOS Dosen in den bekannten Auslieferstellen wie Sekretariat MGH Johanneshaus, Pfarrbüro, Rathaus und in vielen Apotheken und Arztpraxen abgeholt werden.