Titel Logo
Nachrichtenblatt der Verbandsgemeinde Bodenheim
Ausgabe 1/2019
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinhessen Nahe Hunsrück

70. Agrartage vom 21.-25. Januar 2019 in Nieder-Olm

In 2019 feiern die Agrartage Rheinhessen ihr 70jähriges Jubliäum

Unter den Schlagwörtern Motto „Wissen - Technik - Kommunikation“ laden das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück (Standort Oppenheim), die Vereinigung Ehemaliger Rheinhessischer Fachschüler Oppenheim (VEO), der Weinbauverband Rheinhessen, der LandFrauenVerband Rheinhessen, der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd und die Landjugend RheinhessenPfalz vom 21. bis zum 25. Januar 2019 nach Nieder-Olm ein.

Fünf Tage steht die Agrarbranche im Fokus der Öffentlichkeit. Mehrere Institutionen (Landfrauen, Landwirte, Obstbauern und Winzer) treffen sich eine Woche lang zum Gedankenaustausch und zur Weiterbildung. Abgerundet bzw. eingebunden in die Veranstaltung sind agrarpolitische Themen.

Der Montag beginnt traditionell mit dem Tag der Rheinhessischen Landfrauen. Neu im Programm ist eine After-Work-Party, die am Montag um 18:30 Uhr startet.

Der Dienstag steht ganz im Zeichen der Landwirtschaft. Schwerpunkte werden unter anderem die Zukunft der Landwirtschaft, Anpassungsstrategien an den Klimawandel sowie Feldrobotik in der Landwirtschaft sein.

Der Mittwoch beginnt um 9 Uhr mit der Ausstellungseröffnung und der Verleihung des Preises für Nachhaltigkeit 2019 im Zelt A2. In der Ludwig-Eckes-Halle findet ab 10 Uhr die Kundgebung des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Pfalz Süd für Landwirte und Obstbauern statt. Auf dem Programm steht die Zukunftsfähigkeit der Landwirtschaft. Am Nachmittag findet der Rheinhessische Obstbautag statt mit Inhalten wie u. a. digitalen Flächenkartierung, effiziente Wassernutzung und neue Zwetschensorten.

Die klassischen Weinbautage beginnen am Donnerstag. Die Themen aus den Bereichen Oenologie und Marktwirtschaft sind in diesem Jahr sehr vielfältig: Sie beschäftigen sich mit dem Klimawandel, Einblicken in den Weinmarkt und Preisstrategien. Die Weinprobe am Nachmittag, der ein Vortrag über Orange-Weine voraus geht, greift in diesem Jahr extreme Weinstile wie maischevergorene Weißweine, Amphore & Co, gereifte Weine mit Alterungspotenzial und einiges mehr auf. Der Donnerstag klingt mit der Jung.Wein.Nacht aus. Hierzu laden der VEO und die Landjugend RheinhessenPfalz am Donnerstagabend ein. Es gibt „junge“ 2018er Weine, bei denen sich die Gäste einen ersten Eindruck über den Weinjahrgang und das Können der rheinhessischen Jungwinzer machen können. Der Abend verdeutlicht auch die Bedeutung des Ehemaligenvereins (VEO): Das Treffen Ehemaliger Mitschüler und der Austausch stehen im Mittelpunkt. Die JungWeinNacht ist zu einem Event geworden, das man nicht verpassen sollte. Los geht es um 18.00 Uhr. Zuvor findet von 17:30 - 19 Uhr erstmalig ein Jungwinzerforum zum neuen Bezeichnungsrecht in Zelt E statt.

Am Freitag stehen weinbauliche Themen im Fokus. Dann geht es unter anderem um das digitale Agrarportal RLP, den Weinbau im (Klima-)Wandel und das Extremjahr 2018.

Den Abschluss der 70. Agrartage bildet die große Jahreshauptversammlung des Weinbauverbandes Rheinhessen. Staatsminister Dr. Volker Wissing vom Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau und Ingo Steitz (Weinbauverband Rheinhessen) referieren und diskutieren über das Kulturgut Wein und den 2018er Jahrgang. Der Tag endet mit einer Gesprächsrunde zum Thema "Möglichkeiten und Grenzen des Weinmarktes im Licht des Jahrgangs 2018".

Die Maschinen- und Geräteausstellung (21.01. bis 25.01.2019) ist weit über die Grenzen von Rheinhessen hinaus zum Treffpunkt von Winzern, Landwirten, Obstbauern und Ausstellern geworden. Die gezielte Kombination zwischen Vorträgen und kompakter Ausstellungsfläche ist das Markenzeichen der Agrartage Rheinhessen. Die Besucher erwartet wiederum ein breites Angebot von 425 Ausstellern auf 16.500 m² Ausstellungsfläche. Die Nachfrage nach Ausstellungsplätzen ist ungebrochen.

Aktuelle Informationen zum Programm, den Ausstellern sowie zur Anfahrt finden Sie unter www.agrartage.de.